fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Nohlen neuer Trainer bei DSK Köln

Der ehemalige Profi Joachim Nohlen ist der neue Mann an der Seitenlinie des DSK Köln. Foto: DSK Köln

Der ehemalige Profi Joachim Nohlen ist der neue Mann an der Seitenlinie des DSK Köln.
Foto: DSK Köln

DSK Köln hat einen Nachfolger für Maciej Gomula gefunden: Der ehemalige Zweitliga-Spieler Joachim Nohlen wird neuer Trainer des Bezirksligisten.

Bezirksligist DSK Köln hat den Nachfolger für den zur U17 des Euskirchener TSC abgewanderten Maciej Gomula bekannt gegeben: Der ehemalige Zweitliga-Profi Joachim Nohlen übernimmt das Amt des Cheftrainers des Ehrenfelder Klubs, der derzeit auf Platz 10 der Bezirksliga-Tabelle rangiert.

„Ich freue mich auf die Herausforderung, einen Verein mit für die Bezirksliga außergewöhnlichen Rahmenbedingungen und klaren Strukturen zu betreuen. Ich möchte dazu beitragen, weiterhin positive Schlagzeilen zu schreiben“, erklärte der ehemaligen Spieler von Union Solingen. Der 52-Jährige Fußball-Lehrer trainierte zuletzt die U23 der Sportfreunde Baumberg, die er nach der Saison 2013/2014 auf eigenen Wunsch verließ. Vorher trainierte er unter anderem drei Jahre den FSV Köln-Nord und war Mitarbeiter bei der Deutschen Fußball-Akademie und DFB-Stützpunkt-Trainer in Köln.

„Joachim Nohlen ist intelligent, dynamisch und unkonventionell. Wir denken, dass er es schafft, Zugang zu unserer jungen Mannschaft zu finden und sie weiter zu entwickeln“, erklärte DSK-Präsident Ertugrul Güleryüz. „Joachim Nohlen hat bei seinen bisherigen Vereinen unter besonderen Bedingungen eine Menge geleistet“, erklärte Paul Häpp, Vizepräsident beim DSK Köln. „Er genießt in der Szene den Ruf, mit jungen Spielern nachhaltig zu arbeiten und hat nachgewiesen, dass er erfolgreich ein Team formen kann. Die Analyse hat ergeben, dass diese Kombination die richtige in unserer jetzigen Situation ist.“

Nohlen zur Seite gestellt wird Co-Trainer Jasmin Muhovic, der bislang TuS Makkabi Köln betreute. Der 28-jährige Serbe arbeitete zuvor vier Jahre als U19-Trainer von Borussia Hohenlind und zwei Jahre hauptamtlich bei der 1. Jugend-Fußball-Schule Köln.