fbpx

Motorengeheul in der „Grünen Hölle“

Quelle: Jan Brucke / VLN

Start des 36. DMV-Münsterlandpokals. Die Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bezeichnet sich als erfolgreichste Breitensportrennserie Europas

Auch 2012 wird es auf dem Nürburgring wieder eine Langstreckenmeisterschaft geben. Von März bis Oktober werden offiziell zehn Rennen statt finden. Vom seriennahen Kleinwagen bis zum Rennboliden kommen pro Rennen etwa 180 Fahrzeuge an den Start. Wie die Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, kurz VLN, bekannt gibt, wird die einzige Nordschleifenrennserie auf dem Kurs in der Eifel auch im kommenden Jahr rollen. An unterschiedlichen Samstagen starten in Rennen, die vier bis sechs Stunden dauern, durchschnittlich etwa 180 Fahrzeuge. Bei manchen Rennen kommen teilweise über 200 Teilnehmer an den Start.

An der gesamten Nordschleife muss kein Eintrittspreis bezahlt werden. Nur für das Fahrerlager und die geöffneten Tribünen am Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings müssen Tickets gelöst werden. „Die VLN ist mit den Terminen, die wir mit der Nürburgring Automotive GmbH ausgehandelt haben, zufrieden“, sagt VLN-Geschäftsführer Dietmar Busch. „Das erste und zweite Saisondrittel umfasst jeweils drei Rennen im kompakten Zwei-Wochen-Rhythmus.“ Es ist bereits die 36. Saison der Rennserie, deren Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad sich stetig steigert.

Eine Rennrunde in der „Grünen Hölle“, wie der Kurs auch genannt wird, ist 24,433 Kilometer lang. Sie besteht aus der Nürburgring-Nordschleife und der Sprintstrecke des Grand-Prix-Kurses. Den traditionellen Saisonhöhepunkt bildet das 6-Stunden-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen am 04. August 2012. Bereits am 24. März 2012 findet eine inoffizielle Probe- und Einstellfahrt statt. Den Abschluss bildet am 27. Oktober der Münsterlandpokal des Deutschen Motorsport Verbandes (DMV).