fbpx

Mohnen in der Mannschaft des Jahres

Quelle: RBC Köln 99ers

Große Ehre für 99ers-Spielerin Marina Mohnen: Die kölsche Rollstuhlbasketballerin wurde mit der Nationalmannschaft zum Team des Jahres bei den Behindertensportlern gewählt.

Bei der alljährlichen Sportlerwahl des Deutschen Behindertensportverbandes wurde die Kölnerin Marina Mohnen mit der Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Bei der Ehrung der Preisträger am 26. November im Kölner Schokoladenmuseum waren aber noch weitere Kölner zugegen. Darunter Mohnens Vereinskollegen von den Köln 99ers, Thomas Becker und Björn Lohmann, die mit dem National-Team der Herren ebenfalls zur Wahl standen und in der Abstimmung den zweiten Rang belegten.

Beide Nationalmannschaften hatten bei der Europameisterschaft in Israel im September 2011 mit großartigen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Die Damen gewannen Gold, die Herren Silber. Durch diese Erfolge lösten beide Mannschaften bereits ihr Ticket für die Paralympics 2012 in London.

Die Auszeichnung „Sportlerin des Jahres“ ging an Skiläuferin Anna Katharina Schaffelhuber (Ski-Alpin), und auch „Sportler des Jahres“ wurde ein Wintersportler, der 40-jährige Oberpfälzer Gerd Schönfelder (Ski-Alpin).

DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: „Wir haben eine schon erfolgreiche Nachwuchssportlerin und ein bewährtes Ski-As sowie ein konstantes Team ausgezeichnet. Damit zeigen wir die ganze Breite unseres Behindertensports. Unsere Spitzensportler/innen stehen stellvertretend für die vielen, die unter unserem Dach am Breiten- und Rehabilitationssport teilnehmen.“

Den erstmals verliehenen Ehrenpreis an eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die sich in herausragender Weise für den Behindertensport eingesetzt hat, überreichte Friedhelm Julius Beucher überreichte an Bundespräsident a.D. Horst Köhler.