fbpx

Modeste: Galatasaray lehnt ab

Der türkische Erstligist Galatasaray Istanbul gab am Montagabend bekannt, dass der Wechsel des ehemaligen FC-Torjägers Anthony Modeste nicht zustande kommt.
Modeste

Nach dem geplatzten Wechsel nach Istanbul muss sich Anthony Modeste anderweitig umschauen. (Foto: imago/Imaginechina)

Der gebürtige Franzose bleibt somit weiterhin auf der Suche nach einem neuen Verein. Erst kürzlich kündigte der Ex-Kölner aufgrund noch ausstehender Zahlungen nach nur einem Jahr seinen ursprünglich bis 2020 geltenden Vertrag beim chinesischen Topverein Tianjin Quanjian.
Rund 30 Millionen Euro bestehend aus Gehalt, Prämien und Vermarktungsgeld schuldet der Verein dem 30-Jährigen. Nach der Vertragsauflösung machte sich Modeste auf die Suche nach einem europäischen Interessenten, wobei Galatasaray Istanbul bis dato als Favorit galt. Nun aber kündigte der Süper Lig-Teilnehmer via Twitter an, dass der Transfer geplatzt sei.
„Ein Transfer von Anthony Modeste zu unserem Verein erscheint zurzeit leider aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Dies wird der
Öffentlichkeit mit Respekt mitgeteilt“, so Galatasaray. Um welche rechtlichen Gründe es sich hierbei handelt und ob diese aus dem Weg geräumt werden können, ist derzeit unklar. So dürften viele FC-Fans davon träumen, dass Modeste bald wieder das Kölner Trikot tragen dürfte, das ist jedoch eher unwahrscheinlich. Eine Rückkehr ans Geißbockheim hatte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle vor Kurzem ohnehin ausgeschlossen.