fbpx

Mit 14 Neuen in eine neue Liga

Quelle: SC Fortuna Köln

14 Neuzugänge zog die Fortuna an Land – mit Uwe Koschinat steht auch ein neuer Trainer an der Seitenlinie.

Nach neun Jahren kehrt Fortuna Köln auf die Regionalliga-Bühne zurück: Ein neuer Trainer und 14 Neuzugänge sollen bei der Etablierung in der Viertklassigkeit helfen. Mit einer 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Osnabrück verabschiedete sich Fortuna Köln am 18. Mai 2002 aus der damals noch drittklassigen Regionalliga.

Mehr als neun Jahren später kehrt der Südstadt-Club auf diese Bühne zurück, wenn auch nur noch viertklassig. Und wieder ist ein Verein für Leibesübungen der Gegner – bei der Reserve des VfL Bochum startet die Fortuna in die neue Regionalliga-Saison.

Vier Neue aus Koblenz

Mit Uwe Koschinat konnte Präsident Klaus Ulonska nach dem Abgang des umstrittenen Matthias Mink (ging zu Bayer Leverkusen II) einen jungen, fähigen Trainer für die neue Saison gewinnen. Mit Dieter Paucken, Lukas Nottbeck, Oliver Laux und Stefan Haben brachte Koschinat gleich vier Spieler von seinem ehemaligen Arbeitgeber TuS Koblenz mit.

Insgesamt stehen 14 Neuzugänge im aktuellen Kader der Fortuna, 13 Spieler verließen dagegen die Südstadt. Bei einer solchen Fluktuation ist es kaum verwunderlich, dass die Vorbereitung etwas holprig verlief.

Abstiegskampf ist diese Saison dank der Regionalliga-Reform, die zur Saison 2012/13 in Kraft treten wird, kein Thema. Der Fortuna bleibt also eine gesamte Saison, um sich an die neue Spielklasse zu gewöhnen.

DFC-Mitglieder weiter live dabei

Ein besonderes Schmankerl wartet in der anstehenden Spielzeit auf die Mitglieder von deinfussballclub.de. Auch in der Regionalliga West werden dort die Spiele des Südstadt-Clubs weiter live übertragen. Die Fortuna ist damit der einzige Klub der Liga, der diesen Service bietet.