fbpx

Medaillenjagd am Bosporus

Quelle: IMAGO

Silke Spiegelburg übersprang gerade mit 4,77 Meter ihren selbst aufgestellten deutschen Hallenrekord um 10 Zentimeter und reist nun zu den Hallen-Weltmeisterschaften in der Türkei

Zwei Athletinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen starten bei den diesjährigen Hallen-Weltmeisterschaften im März in Istanbul. Beide verfolgen jedoch unterschiedliche Ziele.

 

Stabhochspringerin Silke Spiegelburg reist als Weltranglisten Vierte in die Türkei, nachdem sie gerade ihren selbst aufgestellten deutschen Hallenrekord um 10 Zentimeter überbot. Ihr Ziel in Istanbul ist eine Medaille, doch als absolute Favoritin gilt die 25-Jährige nicht, da auch die Weltrekordhalterin Yelena Isinbayeva aus Russland um die Edelmedaillen-Plätze mitkämpft. „Ich möchte mein Bestes geben und versuche, persönliche Bestleistung zu springen“, erklärt Spiegelburg.

Mit einem anderen Ziel fliegt Läuferin Carolin Walter in die Türkei. „Carolin ist in einer guten Form und hat in Karlsruhe gezeigt, dass sie für eine Überraschung gut ist. In erster Linie geht es aber um die Erfahrung“, sagt ihr Trainer Adi Zaar über die 24-Jährige. Die Spezialistin über 800 Meter konnte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe mit ihrem Titellauf in 2:01,29 alle überraschen.

In erster Linie reist sie aber nach Istanbul um Erfahrung zu sammeln, um sich dann irgendwann den Traum von Olympia zu verwirklichen. Trotz aller Bescheidenheit gibt sich ihr Trainer im Vorhinein kämpferisch: „Natürlich möchten wir so gut wie möglich abschneiden.“