fbpx

Lottner wird Trainer in Saarbrücken

Dirk Lottner, neuer Trainer des 1. FC Saarbrücken

Zurück an der Seitenlinie: FC-Ikone Dirk Lottner
Foto: imago/Karina Hessland

Neuer Job für eine Kölner Fußball-Ikone: Der 1. FC Saarbrücken verpflichtet den ehemaligen FC-Star Dirk Lottner als neuen Cheftrainer.

Rheinfussball

Am Mittwoch konnte der 1. FC Saarbrücken mit Dirk Lottner einen neuen Trainer für die kommende Spielzeit präsentieren. Der Wunschkandidat des Regionalligisten unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30 Juni 2018. Damit steht „Lotte“ erstmals seit seinem Engagement bei Hansa Rostock 2014 wieder an der Seitenlinie.“Wir freuen uns sehr, Dirk Lottner bei uns begrüßen zu können“, erklärte der Sportliche Leiter des FCS, Marcus Mann. „Er ist ein engagierter, ambitionierter Trainer. Er hat uns nicht nur mit seinen Qualitäten überzeugt, sondern auch menschlich.“

Lottner freut sich auf die kommende Aufgabe und beginnt in den nächsten Tagen mit der Kaderplanung für die Saison 2016/17. „Ich will helfen, etwas aufzubauen“, so der gebürtige Kölner. „Wir wollen eine junge, erfolgshungrige Mannschaft zusammenstellen.“ Zur neuen Saison übernimmt er den Chefposten vom erfolglosen Interimstrainer Taifour Diane. Dieser hatte das Team wiederum Anfang März übernommen hatte, nachdem der Vertrag mit Falko Götz aufgelöst wurde. Nach Tätigkeiten im Nachwuchs- und Profibereich des 1. FC Köln und vier Spielen an der Seitenlinie des FC Hansa Rostock, ist Saarbrücken nun die dritte Trainerstation Lottners. Beim FC konnte er als Assistent von Frank Schaefer und Volker Finke erste Einblicke in den Arbeitsbereich des Trainers im Profifussball gewinnen. Der ehemalige Profi blickt auf über 400 Spiele für den 1. FC Köln, Fortuna Köln, Leverkusen und den MSV Duisburg in den ersten beiden Ligen zurück. Zudem eröffnete Lottner im November 2014 eine Fußballschule in Hürth und fördert seitdem junge Talente.

„Dirk Lottner hat trotz seines Alters schon einiges an Erfahrung sammeln können und unter Beweis gestellt, dass er junge, talentierte Spieler fördern und formen, aber auch arrivierte Spieler führen kann. Für uns ist das ein ganz wichtiger Baustein. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn zukünftig an unserer Seite haben“, so Vizepräsident Dieter Ferner. Mit der Verpflichtung Lottners dürfte die Umstrukturierung im Verein wohl abgeschlossen sein. Ende April hatte sich der Verein von Sportdirektor Milan Sasic getrennt. Die vakant gewordene Stelle übernahm der ehemalige FCS-Kapitän Marcus Mann. Auch die Position des Geschäftsführers wurde mit David Fischer, langjähriger Geschäftsführer der Offenbacher Kickers, neu besetzt. Den Abschluss bildete jüngst Dieter Ferner als neuer Vizepräsident.

Quelle: Marcel Eichholz für rheinfussball.de