fbpx

Kurs auf die Playoffs

Mit einem Sieg gegen die Niners Chemnitz haben die RheinStars am Sonntagabend einen Big Point im Rennen um die Playoffs gelandet. Am Freitag kann das Ticket in der heimischen Arena gelöst werden.
Matt Vest

Topscorer: Matt Vest (#24), hier noch im Hinspiel in Action, war mit 18 Punkten der beste Korbjäger der RheinStars, die in Chemnitz einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs feiern konnten (Foto: imago/Beautiful Sports)

Die Playoffs können kommen für die RheinStars und der Traum, in der nächsten Saison in der BBL antreten zu können, lebt weiter. Mit einer starken Teamleistung erkämpften sich die Kölner bei den heimstarken Niners einen 74:67-Sieg und klettern auf Platz sechs der Tabelle. Am Freitag können die RheinStars in der Lanxess-Arena gegen Ehingen Urspring den Endrunden-Einzug feiern.

„Trotz einiger Widerstände zurückgekämpft“

„Wir haben uns das heute als Mannschaft erarbeitet und uns auch von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen. Kompliment an die Jungs“, sagte Cheftrainer Denis Wucherer nach dem umkämpften Sieg beim Vorjahres-Halbfinalisten.

Und Stephan Baeck bließ ins selbe Horn: „Ich bin wirklich super, super stolz auf die Mannschaft. Wir haben als Team zusammengestanden und uns ins Spiel zurückgekämpft trotz einiger Widerstände. Klar hat der eine besser und der andere vielleicht schlechter gespielt. Aber wir sind als Einheit aufgetreten, alle haben sich gepusht und sich dafür verdient den Lohn geholt.“

Matt Vest mit starkem Comeback

Zwar erwischten die RheinStars den schlechteren Start in die Partie und lagen zur Halbzeit mit sechs Punkten zurück. Doch Kölns Riesen steckten nicht auf, bissen sich zurück und übernahmen das Spiel. Dabei stach vor allem Matt Vest heraus, der gegen die Merlins am vergangenen Mittwoch noch mit Muskelbeschwerden ausgesetzt hatte. Er traf drei Dreier und wurde mit 18 Punkten zum Topscorer.

Für die Vorentscheidung sorgten Alex Foster und Besnik Bekteshi, als sie in der 38. Minute auf 68:59 stellten. „Wir sind auf einem guten Weg. Ich freue mich auf die nächsten Aufgaben“, beschloss Manager Baeck den Ausflug nach Sachsen. Am Freitag soll das Playoff-Ticket dann endgültig gelöst werden.