Köln.Sport

Kontinuität bei den Kölner Sportstätten

Der Aufsichtsrat der Kölner Sportstätten GmbH (KSS), die unter anderem das Rheinenergie-Stadion betreibt, hat die beiden amtierenden Geschäftsführer, Lutz Wingerath und Gerhard Reinke, wiederbestellt.

Das Team der Kölner Sportstätten GmbH um Geschäftsführer Lutz Wingerath besteht aktuell aus 30 Mitarbeitern.(Foto: imago images / Eduard Bopp)

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dr. Martin Schoser, lobt die Arbeit der letzten Jahre: „Unter der Leitung von Lutz Wingerath und Gerhard Reinke hat sich die Kölner Sportstätten GmbH hervorragend entwickelt. Neben der sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung ist auch die Stärkung des RheinEnergie-Stadion als Multifunktionsarena und als top Location für unzählige Firmenveranstaltungen von lokalen Kunden bis hin zu Global Playern besonders hervorzuheben. Der Aufsichtsrat bedankt sich herzlich für den bisherigen Einsatz und freut sich auf eine Fortführung der erfolgreichen Zusammenarbeit!“

Wingerath und Reinke leiten seit dem 1. Januar 2016 die Geschäfte der Kölner Sportstätten GmbH. Die Kölner Sportstätten GmbH ist eine 1958 gegründete, hundertprozentige Tochter der Stadt Köln, die Eigentümerin zahlreicher Sportstätten in Köln ist und diese betreibt. Sitz der Gesellschaft ist die Tribüne Ost des Rheinenergiestadions. Die Kölner Sportstätten GmbH ist Betreiberin von sechs größeren Sportanlagen in Köln (Rheinenergie-Stadion, Südstadion, Öffentliche Golfanlage Roggendorf, Reit- & Baseballstadion, Sportpark Höhenberg, Radstadion Köln).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.