fbpx

Kölsches Duell bei der Cologne Classic

Quelle: IMAGO

Topsprinter Gerald Ciolek (r.) konnte in dieser Saison bereits eine Etappe der Algarve Rundfahrt gewinnen und ist großer Favorit auf den Sieg bei der Cologne Classic am Pfingstmontag

Ohne André Greipel, dafür mit aber mit den „Local Heroes“ Gerald Ciolek und Andreas Stauff startet die Cologne Classic am Pfingstmontag, 28. Mai, in ihre 60. Auflage.

Eigentlich sollte André Greipel als Star bei der 60. Austragung der Cologne Classic in Köln-Longerich an den Start gehen. Doch der Profi vom Team Lotto-Belisol musste aus „terminlichen Gründen“ kurzfristig absagen. Doch mit Gerald Ciolek (Team Omega Pharma-Quick Step) und Andreas Stauff (Team Eddy Merckx-Indeland) gelang es Renn-Direktor Ralf Grabsch zwei Lokalmatadoren als Ersatz zu verpflichten. So werden am Pfingstmontag zwei Kölner bei der Vergabe des Sieges ein Wörtchen mitreden. Vor allem Sprinter-Ass Ciolek traut Organisator Gino Baudrie einiges zu:  „Damit haben wir einen neuen Favoriten für die Cologne Classic“, freut sich Baudrie.

 

Ciolek gelang es in der laufenden Saison bereits mehrmals, sich gut in Szene zu setzen: Bei der Tour Down Under sprintete er einmal auf Platz zwei, wenige Wochen später holte er bei der Algarve-Rundfahrt einen Etappensieg. Zuletzt stand der Pulheimer bei der Kalifonien-Rundfahrt als Etappendritter auf dem Podium. Andreas Stauff ist nach seinem Wechsel von Quickstep zum Continental-Team Eddy Merckx-Indeland im März etwas aus dem Fokus geraten, wurde aber in diesem Jahr immerhin schon Dritter bei Rund um Düren.

Alle Infos zum Renntag gibt’s unter www.cologneclassic.de.