fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Kölsches Derby um die Zukunft

Quelle: IMAGO

Für Reinhold Yabo (r.) und die Reserve des 1. FC Köln geht es gegen den FC Viktoria Köln heute schon um alles.

Beim Gastspiel bei Viktoria Köln heute abend (19 Uhr) muss die Reserve des 1. FC Köln dringend Punkte sammeln, um den Abstieg in die Mittelrheinliga abzuwenden. Derweil ist Fortuna beim SC Wiedenbrück zu Gast.

Für den FC Viktoria Köln ist die Saison seit dem verpassten Abstieg ohnehin schon gelaufen, für die Reserve des FC steht allerdings einiges auf dem Spiel. Sollte das Team von Trainer Stephan Engels, der das Amt vor zwei Wochen von Dirk Lottner übernommen hat, den Klassenerhalt nicht schaffen, könnte das dramatische Folgen für den Gesamtverein haben. Den FC-Talenten fehlt mit einer zweiten Mannschaft in der Mittelrheinliga – Amateurfußball pur – der Anreiz, sich dem FC anzuschließen. Der Verein würde gegenüber Klubs wie Schalke, Dortmund oder Leverkusen entscheidend in Rückstand geraten. Und das in einer Zeit, in der die erste Mannschaft ob der klammen Finanzen mehr denn je auf Unterstützung aus dem eigenen Unterbau angewiesen ist.

 

Eine hohe Verantwortung also für die Mannschaft, die zu großen Teilen aus Spielern unter 23 Jahren besteht. Ob es deshalb heute Unterstützung aus der ersten Mannschaft geben wird, soll ob des kurzen Anreisewegs kurzfristig entschieden werden. Derzeit hat der FC fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, eine Niederlage heute würde bereits den fast sicheren Knockout bedeuten. Profitieren könnten die Gäste vom Verletzungspech und den vielen Sperren der Viktoria-Spieler. Neuester Zugang dieser Delegation ist Kapitän Mike Wunderlich, der für seine rote Karte aus der Partie gegen Velbert vier Spiele Sperre erhalten hat. Damit fehlt Wunderlich in beiden kölschen Derbys, die für die Viktoria nun hintereinander anstehen.

Auch die Fortuna, Viktorias Gegner am kommenden Samstag, ist heute abend aktiv. Das Team von Trainer Uwe Koschinat gastiert beim SC Wiedenbrück (19:00 Uhr).