fbpx
Köln.Sport

Kölner Sportjahr 2018

Die Stadt Köln wird auch in diesem Jahr wieder Gastgeber zahlreicher großer Sport-Events sein. Im Kölner Sportkalender 2018 sind sie alle zusammengefasst.
Kölner Sportjahr 2018

Maskottchen TropS (vorne) mischte sich bei der „Zusammenkunft der Freunde des Kölner Sports“, wie Sportamt-Vize Horst Meyer (Zweiter v.r.) die Runde treffend beschrieb, unter die Kölner Sportgrößen, um das Kölner Sportjahr offiziell einzuleiten (Foto: Ben Horn)

Rugby-Länderspiel, DFB-Pokalfinale der Frauen oder VELUX EHF FINAL4 – 2018 dürfen sich die Kölnerinnen und Kölner wieder auf Sport der Extraklasse freuen. Diese und viele weitere Veranstaltungen wurden heute auf einer Pressekonferenz, in denen der „Kölner Sportkalender 2018“ (als Beilage in der aktuellen Köln.Sport enthalten) präsentiert wurde, vorgestellt und das Kölner Sportjahr 2018 offiziell eingeleitet.

Viele prominente Gesichter aus Sport und Politik, unter anderem Arena-Chef Stefan Löcher, Sportstätten-Boss Lutz Wingerath und Sportdezernentin Dr. Agnes Klein waren gekommen, um die Bedeutung und die Qualität der Events hervorzuheben. „Köln ist eine Sportstadt und wird das auch bleiben“, sagte Klein zu Beginn der Veranstaltung, nachdem sie Sanden-Nachfolger Gregor Timmer als neuen Vorsitzenden des Sportamtes „Herzlich Willkommen“ geheißen hatte. Außerdem dankte sie allen Kooperationspartnern, zu denen auch der Köln.Sport Verlag gehört, für ihre Unterstützung.

Pokalfinale bis 2020 in Köln

Neben der Vorstellung von 29 nationalen und internationalen Highlight-Events im Kölner Sportjahr 2018 wurde auf der Pressekonferenz eine richtig gute Nachricht für den Kölner Sport publik. So offenbarte Manuel Hartmann vom DFB, dass das DFB-Pokalfinale der Frauen auch über 2018 hinaus in der Domstadt statt finden werde.

Der DFB habe eine Vertragsoption gezogen, nach der das Finale sicher bis 2020 in Müngersdorf stattfinden wird. Darüber freute sich Toni Schumacher, der in seiner Funktion als Sportbotschafter gekommen war, sich aber für einen dauerhafte Entscheidung einsetzte. „Ich würde mir wünschen, dass Köln als fester Standort für das Finale, so wie Berlin bei den Männern, festgelegt würde“, so Schumacher.

Er freut sich ebenso auf wie Dr. Agnes Klein auf ein tolles Sportjahr: „Ich wünsche allen Sportlerinnen und Sportlern ein gutes Sportjahr 2018 mit viel Erfolg und vielen Glücksmomenten“, so die Sportdezernentin. Dem schließt sich Köln.Sport an!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.