fbpx

Haie ziehen nach Endspiel-Krimi in Playoffs ein

Am Sonntagnachmittag konnten die Kölner Haie gegen Ingolstadt in der Verlängerung gewinnen und sich so den Einzug in die Playoffs sichern.

Haie
Haie-Goalie Justin Pogge hielt seinen Kasten gegen Ingolstadt sauber! (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Vor 14.862 Zuschauern empfingen die Kölner Haie den ERC Ingolstadt in der Lanxess Arena. Schon vor dem ersten Bully war klar, dass den Domstädtern ein Punkt reicht, um in die Playoffs einzuziehen. 60 Minuten lang war es ein enges umkämpftes Spiel, indem keine Tore fielen. So kam es nach der regulären Spielzeit zur Verlängerung und die Kölner Haie konnten sich bereits vor dem Anpfiff der Overtime freuen, denn der eine Punkt reichte für die Playoff-Qualifikation. In der 62. Minute lief Landon Ferraro dann frei auf das ERC-Tor zu und verwandelte in den rechten Winkel. Der Zusatzpunkt hatte aber keinen Effekt auf die Platzierung.

Uwe Krupp war nach dem Spiel überglücklich in dieser schweren Saisonphase doch noch die Playoff-Qualifikation geschafft zu haben: „0:0 ist an Drama kaum zu überbieten. Ich freue mich aber dennoch, dass wir einen Weg gefunden haben auf dem 10. Platz zu landen und damit weiterspielen.“ Haie-Kapitän Moritz Müller sagte: „Es hat heute sehr viel Spaß gemacht mit der tollen Kulisse. Dankean alle, die heute da gewesen sind. So eine Stimmung hier in Köln, haben wir die letzten Jahre mit den Zuschauerbeschränkungen vermisst. Dann noch so ein wichtiger Sieg – vielleicht der wichtigste dieses Jahr – mit dem Einzug in die Playoffs, das war ein toller Tag.“

Pre-Playoffs starten mit Heimspiel gegen ERC Ingolstadt

In der ersten Playoff-Runde kommt es zum direkten Wiedersehen mit dem ERC Ingolstadt. Das erste Spiel findet am Dienstagabend (19:30 Uhr) in der Lanxess Arena statt. Spiel zwei und drei (falls nötig) müssen die Haie dann auswärts bestreiten. Daher ist es umso wichtiger, dass die Kölner im ersten Spiel positiv in die Playoffs starten und mit einem Sieg nach Bayern fahren. Tickets für das Heimspiel findet ihr hier.

Von Robin Josten