fbpx

Köln möglicher EM-Spielort

Im Rhein-Energie-Stadion könnten 2024 EM-Spiele stattfinden. Der Spielort in Köln Müngersdorf ist eines von zehn Stadien, mit denen sich der Deutsche Fußballbund um die Ausrichtung der Europameisterschaft bewirbt.

Bereits bei der WM 2006 fanden Spiele im Rheinenergie-Stadion statt (Foto: imago/Ulmer)

Wie die Verantwortlichen des DFB heute (15.09.) bekannt gaben, ist das Rheinenergie-Stadion neben neun anderen Stadien, einer der Spielorte, mit denen sich der Deutsche Fußballbund um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2024 bewirbt. Außer Köln wurden Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Frankfurt, Leipzig, Hamburg, Stuttgart und München in der Bewerbung genannt.

Lutz Wingerath, Geschäftsführer der Kölner Sportstätten GmbH, nahm die Nachricht mit großer Freude auf: „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des DFB, Köln mit dem RheinEnergieSTADION als Spielort für die EM 2024 auszuwählen. Wir haben gemeinsam mit der Stadt Köln eine tolle Bewerbung abgegeben und sind sehr stolz über diesen großartigen Erfolg“, so Wingerath.

Nicht dabei sind somit die Stadien in Mönchengladbach, Hannover, Bremen und Nürnberg. Ob allerdings überhaupt in Deutschland gespielt wird, entscheidet sich erst im September 2018. Fünf Monate vorher endet die Abgabefrist für die Bewerbung der Verbände bei der UEFA. Die Chancen dafür, dass in sieben Jahren Spiele der Europameisterschaft in der Domstadt zu sehen sind, stehen allerdings im Moment nicht allzu schlecht. Neben Deutschland ist aktuell die Türkei einziger Mitbewerber.