fbpx

Köln feiert souveränen Heimsieg

Foto: Imago

Poldi hebt Torschütze Christian Clemens in die Luft

Dank einer vor allem in der zweiten Halbzeit tollen Leistung demontiert Köln die Gäste aus Freiburg mit 4:0.

Es war mal wieder der Tag des Lukas Podolski: Mit seinen Saisontreffern 12 und 13 war er maßgeblich am 4:0-Erfolg gegen den stark abstiegsgefährdeten SC Freiburg beteiligt. Bereits nach zwei Minuten sorgte er das erste Mal für Gefahr, als er den Ball nur knapp übers Tor schoss, nachdem SC-Keeper Oliver Baumann aus dem Kasten gelaufen war. In der 14. Minute legte der Nationalstürmer mit einem satten Linksschuss nach, doch auch diesmal verfehlte die Kugel das Tor ganz knapp. In der 20. Minute war es dann endlich soweit, Flanke Poldi, Slawomir Peszko köpft von links in den 5-Meter-Raum, Christian Clemens vollendet – 1:0 Köln! Vor allem das Umschalten von Abwehr auf Angriff funktionierte gut, was in der zweiten Halbzeit für weitere Treffer sorgte.

 

Das 2:0 erzielte Podolski selbst (60 Min.), als er nach einem Konter mustergültig vom ebenfalls stark aufgelegten Peszko bedient wurde. Dabei bewies der 26-Jährige Publikumsliebling wieder einmal seine Klasse, denn den Pass von Peszko zirkelte er ohne abzustoppen gekonnt ins lange Eck, Freiburgs Torwart Baumann war dabei machtlos.

Für das wohl kurioseste Tor des Spieltages sorgte Clemens, der in der 66. Minute einen Eckstoß direkt verwandelte – 3:0! Nur sieben Minuten später war es dann erneut Podolski, der aus dem Gewühl im Strafraum den Ball ins Tor stocherte. Der Rest der teilweise sehr unterhaltsamen Partie war dann nur noch Schaulaufen, Miso Brecko hätte sogar noch das 5:0 erzielen können, schoss den Ball allerdings aus wenigen Metern über das Tor.

So stand am Ende vor 44.500 Zuschauer im RheinEnergieStadion der höchste Saisonsieg zu Buche. Bereits am Dienstag erwarten die Domstädter den FSV Mainz zum Nachholspiel, bevor es am Freitag zum FC Bayern München geht.