fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Köln 99ers: 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga ruft

Nach zwei Spielzeiten in der RBBL2 kehren die Köln 99ers mit einer „Wildcard” in die 1. Bundesliga zurück. Auch die zweite Mannschaft steigt auf.
99ers

Die Köln 99ers um Nationalspielerin Lisa Bergenthal spielen in der kommenden Saison erstklassig. (Foto: IMAGO / Beautiful Sports)

Wieder erstklassig: Am Ende der Saison 2018/19 mussten die Köln 99ers den Gang in die RBBL2 antreten. Die damaligen Akteure und das komplette Umfeld war sehr niedergeschlagen. Allerdings konnte man diesen Zustand relativ schnell ändern und ging mit neuem Elan an die Herausforderung Wiederaufstieg. Die Kölner spielten eine sensationelle Saison und hätten bereits in der vergangenen Saison einen Aufstiegsplatz in die 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga inne gehabt. Nach reiflicher Überlegung und dem vor der Saison aufgestellten Fahrplan, verzichteten die Kölner aber auf den direkten Wiederaufstieg. Einer der wichtigsten Gründe für diese Entscheidung war, den Kölner Youngsters aber auch dem gesamten Team noch eine Saison zur Entwicklung zu gönnen, bevor man das Abenteuer der ersten Liga angeht.

Der Weg zurück nach oben

In der Spielzeit 2020/21 wollte man nun unbedingt aufsteigen. Die Zuversicht war riesig, da die Mannschaft in der abgeschlossenen Saison bereits überzeugt hatte und das Team in der Saisonvorbereitung weiter verstärkt wurde. Leider musste die Saison aber aufgrund der Corona-Pandemie im Oktober abgesagt werden, was für alle Akteure eine Katastrophe war. Ein ganzes Jahr ging für die Spieler verloren.

Die 99ers hatten bereits im Oktober die Option einer Wildcard ins Gespräch gebracht, wohl auch mit der Vorahnung, dass der Saisonverlauf sich ungewöhnlich entwickeln könnte. „Diese Option war sicher nicht unsere favorisierte Lösung aber wir konnten auch nicht riskieren, eine weitere Saison zu verlieren, weder aus sportlicher noch aus wirtschaftlicher Sicht.”, so Teammanager Sedat Özbicerler. Der ganze Verein freue sich nun, dass mann den Trainings- und Spielbetrieb in der 1. Bundesliga gewährleisten könne. Für die Mannschaft sei die Herausforderung riesig, da es einen enormen Trainings- und Spielpraxisrückstand gebe. Aber die Motivation im gesamten Team und Verein sei mindestens genauso groß und man werde alles dafür tun, den Klassenerhalt in der RBBL1 zu schaffen.

2. Mannschaft in RBBL2

Für die 2. Mannschaft der 99ers war es eine ebenso reifliche Abwägung, nach so einer langen Zeit ohne Training und Spielpraxis den Schritt in die Zweite Liga zu gehen. Doch die Vorteile überwogen am Ende. Nun freuen sich die Kölner einen leistungsstarken Kader aus einer guten Mischung von jungen Talente aus den eigenen Reihen und einigen erfahrenen Spielern ins Rennen zu schicken. Hier wollen sie in erster Linie den Perspektivspielerinnen und Spielern eine adäquate Spielmöglichkeit bieten, um ihre Entwicklung besser zu unterstützen und zu fördern. Zu diesen Überlegungen kommt der Umstand hinzu, dass die Ligen unterhalb der 2.Bundesliga nach jetziger Planung, voraussichtlich erst im Januar 2022 starten werden.

Von Robin Josten