fbpx

Kiel zu Gast an Weihnachten

Quelle: imago

Ein schwerer Brocken wartet auf die Gummersbacher am zweiten Weihnachtstag: Thierry Omeyer und seine Kieler gastieren dann in der Lanxess Arena.

Am zweiten Weihnachtstag steht in der Lanxess Arena ein absolutes Highlight an: Der abstiegsbedrohte VfL Gummersbach hat mit dem THW Kiel den Branchenprimus zu Gast.

Am 26. Dezember steigt in der Lanxess arena um 18.30 Uhr das Duell der Handball-Traditionsvereine. Der zwölfmalige deutsche Meister aus dem Bergischen Land empfängt den Rekordmeister aus Kiel. Was bei einem Blick auf die Tabelle nach einer eindeutigen Angelegenheit für die Kieler aussieht, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen zu einem wahren Handball-Leckerbissen.

Denn der letzte Erfolg des VfL Gummersbach gegen den Rekordmeister aus der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt liegt gar nicht lange zurück. Am 7. Februar 2010 warfen die Oberbergischen den späteren Champions-League-Sieger durch ein 35:28 (21:12) aus dem Pokal-Wettbewerb. Eine gute Figur gegen die Zebras machten die Oberbergischen auch im Dezember letzten Jahres, als Christoph Schindler mit einem Last-Minute-Tor das 26:26 (12:13) für den VfL in der Kieler Sparkassen-Arena erzielte.

Und in dieser Saison? Der THW Kiel ist bisher schlichtweg überragend. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason macht sich aktuell mit Hochdruck daran, den Unfall „Vize-Meister“ aus der Vorsaison wieder vergessen zu machen. Kiel stellte in dieser Saison schon einen einmaligen Startrekord auf, hat bislang alle Bundesligaspiele gewonnen, gewann das Gipfeltreffen gegen den amtierenden Meister Hamburg, demütigte die aufstrebenden Füchse Berlin, immerhin erster Verfolger in der Liga, mit einem 39:28 in Berlin im DHB-Pokal-Achtelfinale.

Die Dominanz der Mannschaft des ehemaligen Gummersbacher Trainers Alfred Gislason hat Gründe. Der THW agiert im Vergleich zur Vorsaison nahezu verletzungsfrei, hat mit Filip Jicha und Aaron Palmarsson zwei alles überragende Offensivakteure in seinen Reihen. Der frühere VfL’er Momir Ilic ist aus dem Spiel extrem und von der Strafwurflinie absolut treffsicher. Der Serbe hat aus sieben Metern eine Quote von fast 100 Prozent.

Zudem profitiert der THW extrem von zwei Rückkehrern: Der Schwede Kim Andersson und der Franzose Daniel Narcisse, die in der vergangenen Spielzeit lange ausfielen, verleihen dem Spiel des THW eindeutig Stabilität und noch mehr Feuer. Ist der VFL gegen die Kieler also völlig chancenlos?

Nein, findet Gummersbachs Youngster Kentin Mahé. Kiel sei der perfekte Gegner für die große „Sensation“ zum Fest. „Wir brauchen die Punkte dringender als die.“ Tickets für das Spiel sind noch verfügbar – an der Lanxess Arena-Tickethotline 0221-8020, im Lanxess Arena Ticketshop (Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln), im Internet www.lanxess-arena.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.