fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Keine Punkte in Münster

Fortuna-Trainer Uwe Koschinat sah eine engagierte Fortuna, die in Münster durchaus hätte punkten können Foto: IMAGO/Eibner

Trainer Uwe Koschinat sah eine engagierte Fortuna, die in Münster durchaus hätte punkten können
Foto: IMAGO/Eibner

Drittligist SC Fortuna Köln zeigt bei Preußen Münster eine sehr ordentliche Leistung und verliert dennoch mit 0:1 (0:1). 

Nach der Partie im Preußenstadion wirkte Gästecoach Uwe Koschinat sehr aufgeräumt und trotz der knappen Niederlage fast entspannt: „Aufgrund der Verteilung der Großchancen geht das Ergebnis in Ordnung. Es ist keine Schande in Münster zu verlieren, auch wenn wir heute die Möglichkeit hatten, zu punkten.“

Vor 8.136 Zuschauern beschränkte sich die Fortuna gegen den Tabellenfünften zunächst auf die Defensive. Dino Bisanovic, der erstmals in dieser Spielzeit von Beginn an ran durfte, sowie die Viererkette um Lars Bender, Bone Uaferro, Kusi Kwame und Dennis Engelamt machte einen soliden Job und hielt die Preußen-Offensive gut in Schach.

Erst nach einer guten halben Stunde fanden die Hausherren erstmals Lücken in Fortunas Deckungsverbund. Doch Keeper André Poggenborg und der Pfosten verhinderten zunächst einen Rückstand (36.). Kurz vor der Pause war Münsters Torjäger Marcel Reichwein dann aber aus kurzer Distanz per Kopf zur Stelle und traf zur 1:0-Führung (42.).

Vom Rückstand weitestgehend unbeeindruckt, drängten die Südstädter nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich und brachten die Gastgeber in einige brenzlige Situationen rund um den eigenen Strafraum. Thiemo-Jerome Kialka, als einzige Spitze aufgeboten, konnte nach einer Ecke den ersten gefährlichen Abschluss verzeichnen (51.). Die größte Ausgleichschance hatte nach einer Stunde Hamdi Dahmani. Nach einer Ecke kam Fortunas Mittelfeldspieler aus kurzer Distanz zum Schuss, traf allerdings nur Münsters Verteidiger Amaury Bischoff. Und wie. Nach Dahmanis Wirkungstreffer musste der Münsteraner mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden.

In der Folgezeit konnten sich die Preußen nach und nach aus der Umklammerung befreien und hatten nun Chancen, die Führung auszubauen. Unter anderem traf Berzel die Latte (66.). In der Schlussphase brachte Koschinat mit Ercan Aydogmus einen weiteren Angreifer. Fortuna drängte, doch ein Treffer wollte nicht mehr gelingen.

Bei noch vier ausstehenden Spielen und einem Vorsprung von acht Punkten auf die Abstiegsregion, kann der SC Fortuna mit einem Heimsieg gegen Tabellennachbar Erfurt am kommenden Wochenende den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.