fbpx

Jürgen Kohler übernimmt Viktoria-U19

Viktoria Köln hat Jürgen Kohler als neuen A-Jugend-Trainer verpflichtet. Der Weltmeister von 1990 übernimmt das Amt von Lukas Beruda ab Sommer.
Jürgen Kohler (r.), hier mit Karlheinz Förster beim Treffen der ehemaligen Nationalspieler im RheinEnergieStadion am 14. November 2017, übernimmt im Sommer die U19 von Viktoria Köln. (Foto: Getty Images)

Jürgen Kohler (r.), hier mit Karlheinz Förster beim Treffen der ehemaligen Nationalspieler im RheinEnergieStadion am 14. November 2017, übernimmt im Sommer die U19 von Viktoria Köln. (Foto: Getty Images)

Fußball-Regionalligist Viktoria Köln hat den 105-fachen deutschen Nationalspieler Jürgen Kohler als Nachwuchstrainer verpflichtet. Der 52-Jährige löst Lukas Beruda als Trainer der U19-Mannschaft bei den Rechtsrheinischen ab.

Roland Koch, Leiter des Nachwuchszentrums bei Viktoria Köln: „Jürgen Kohler hat alle Stationen
durchlaufen, von denen junge Fußballer nur träumen können, die Profis werden wollen.“ Mit seiner auf wie
neben dem Platz geradlinigen, kämpferischen und dabei immer fairen Art habe Kohler den Weg von den
Jugendmannschaften in seinem Heimatverein in die Jugendabteilung des damaligen Bundesligaclubs Waldhof
Mannheim genommen und 1983 und 1984 achtmal international für die U-18 Nationalmannschaft gespielt.

Von Mannheim wechselte er 1987 zum 1. FC Köln, für den er in zwei Jahren 57 Spiele absolvierte. „In dieser Zeit haben wir uns kennen und schätzen gelernt“, so Koch, der damals beim Effzeh Co-Trainer von Christoph Daum war. Aus dieser gegenseitigen Wertschätzung entspringe das heutige Engagement von Jürgen Kohler für die
Viktoria, erklärt Koch. „Jürgen Kohler hat in seiner Jugend gelernt, was man mit Ehrgeiz und
harter Arbeit und seinen fußballerischen Qualitäten unter systematischer, professioneller Anleitung durch gute
Trainer erreichen kann. Wir von der Viktoria sind stolz und glücklich, unseren jungen Spielern diesen Trainer schenken zu können.“

Dem bisherigen Trainer, Lukas Beruda, der diese Aufgabe neben seinem eigentlichen Beruf mit großem Einsatz
wahrgenommen habe, danke der Vorstand der Viktoria ausdrücklich. Er wünsche ihm auf seinem weiteren
Weg als Trainer Glück und Erfolg.