fbpx

Jemal doch schwerer verletzt

Quelle: imago

Ammar Jemal wird dem FC zwei bis drei Wochen fehlen. Beim Abwehrspieler wurde ein Muskelfaserriss im Adduktorenbereich festgestellt.

Entgegen der zunächst angenommenen Diagnose hat sich Ammar Jemal doch einen Muskelfaserriss zugezogen. Zwei bis drei Wochen wird der FC-Verteidiger ausfallen. Die Mitteilung klang zuversichtlich: Ammar Jemal sei, das hätten Untersuchungen bei der tunesischen Nationalmannschaft ergeben, nicht ernsthaft verletzt. Sogar das Lauftraining konnte der 24-jährige wieder aufnehmen.

Jetzt die Rolle rückwärts: Eine erneute Untersuchung in Köln ergab, dass Jemal dem FC verletzungsbedingt nun doch einige Zeit fehlen wird.

„Der Spieler wurde am Freitag nach seiner Rückkehr in der MediaPark-Klinik von uns noch einmal genauer untersucht. Die Diagnose ergab, dass Ammar einen Muskelfaserriss im rechten Adduktorenbereich erlitten hat“, erklärte FC-Mannschaftsarzt Dr. Paul Klein.

Zwei bis drei Wochen müsse der 24-jährige Tunesier pausieren. Beim Auswärtsspiel in Bremen konnte der FC-Verteidiger das Spiel infolge seiner Verletzung nicht mehr fortsetzen.

Nach Jemal kehrte auch Slawomir Peszko frühzeitig von seiner Länderauswahl zurück. Der polnische Nationalspieler bestritt am Freitag noch die Freundschaftspartie gegen Italien.

Doch vor dem Länderspiel gegen Ungarn fand der Flügelflitzer auf Wunsch des FC-Trainers Stale Solbakken den Weg zurück in die Domstadt.

„Für das Spiel am Samstag ist eine gute Vorbereitung wichtig, zumal wir im Moment viele Ausfälle zu beklagen haben“, erklärte Peszko auf der FC-Homepage zu den Gründen seiner vorzeitigen Rückkehr.