fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Jakobs bleibt dem FC erhalten

Das Erfolgsduo bleibt zusammen: Jörg Jakobs (l.) verlängert bis 2018 beim FC und arbeitet weiterhin gemeinsam mit Jörg Schmadtke Foto: IMAGO

Das Erfolgsduo bleibt zusammen: Jörg Jakobs (l.) verlängert bis 2018 beim FC und arbeitet weiterhin gemeinsam mit Jörg Schmadtke
Foto: IMAGO

Jörg Jakobs hat seinen Vertrag beim 1. FC Köln bis 2018 verlängert und wird künftig als Sportdirektor den gesamten sportlichen Bereich  verantworten. Der 1. FC Köln sorgt weiter für Positiv-Schlagzeilen und stellt erneut frühzeitig die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft: Als nächstes Puzzle-Stück konnten die Verantwortlichen den Vertrag mit  Jörg Jakobs verlängern, der bis 30. Juni 2018 unterschrieb und künftig als Sportdirektor unterhalb der Geschäftsführung den gesamten sportlichen Bereich von der Lizenzspielerabteilung über die U21 und das Scouting bis hin zum Nachwuchs verantwortet.

„Jörg Jakobs hat den Umbruch und die sportliche Neustrukturierung des FC maßgeblich beeinflusst und vorangetrieben, die die Basis für die Rückkehr in die Bundesliga waren. Unsere Kaderplanung trägt seit 2012 ebenso seine Handschrift wie die Entscheidung für Peter Stöger als Cheftrainer. Ohne Jörg Jakobs wäre es uns zudem nicht gelungen, Jörg Schmadtke für den FC zu gewinnen“, erklärte Präsident Werner Spinner. Schmadtke und Jakobs arbeiteten bereits in Hannover erfolgreich zusammen.

Jakobs war zu Beginn der Saison 2012/13 von Hannover 96 zum 1. FC Köln gewechselt. Zunächst verantwortete er gemeinsam mit Holger Stanislawski und Frank Schaefer die sportliche Ausrichtung des Vereins nach dem Abstieg aus der Bundesliga. In der abgelaufenen Spielzeit fungierte der 43-Jährige als Leiter Lizenzfußball.

„Die erfolgreiche Arbeit mit unserem Team macht mir großen Spaß und ich freue mich darauf, sie fortzusetzen. Zudem bin ich längst mit dem FC-Virus infiziert. Ich habe mich vom ersten Tag an im Geßbockheim und unter den FC-Mitarbeitern sehr wohlgefühlt. Es ist etwas Besonderes, für diesen Club zu arbeiten und mitzuhelfen, sein Potenzial auszuschöpfen“, kommentierte Jakobs seine Vertragsverlängerung, mit der der FC eine weitere Baustelle  unaufgeregt und ohne Nebengeräusche schließen konnte.