fbpx

Investor übernimmt FC-Vermarkter

Volltreffer? FC-Vermarkter Infront ist nun unter chinesischer Kontrolle Foto: imago/Thomas Zimmermann

Volltreffer? FC-Vermarkter Infront ist nun unter chinesischer Kontrolle
Foto: imago/Thomas Zimmermann

Neuer Besitzer für Infront: Der Sportrechtevermarkter, der seit Sommer für den 1. FC Köln tätig ist, wird von einem chinesischen Investor gekauft.

Eine Neuigkeit aus der Finanzwelt, die auch den 1. FC Köln betrifft: Der Sportrechtevermarkter Infront, der den 1. FC Köln seit diesem Sommer betreut, ist ab sofort in chinesischer Hand. Die Wanda-Gruppe unter Kontrolle des Magnaten Wang Jianlin hat das Schweizer Unternehmen für 1,05 Milliarden Euro übernommen.

Infront hatte zuletzt Ende Januar die Partnerschaft mit dem DFB ausgebaut. Ab der Spielzeit 2016/17 vermarktet das Schweizer Unternehmen, für das seit Jahren Ex-Nationalspieler Günter Netzer als Mitglied der Geschäftsführung tätig ist, auch den DFB-Pokal. Im Sommer hatte der 1. FC Köln einen großen Deal mit Infront verkündet, der den „Geißböcken“ eine Umsatzgarantie bietet. Bis Ende der Laufzeit soll dem Vernehmen nach ein Umsatzvolumen von rund 400 Millionen Euro erreicht werden.

Dieser Vertrag dürfte durch die Übernahme nicht tangiert werden, Infront will mit dem neuen Kapital wohl weiter expandieren. Wang ist mit einem geschätzten Vermögen von 15 Milliarden Euro der zweitreichste chinesische Unternehmer und Eigentümer der größten Kinokette der Welt. Der Unternehmer zählt bereits zu den Groß-Aktionären von Atletico Madrid.