fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Im Stile eines Spitzenteams

Quelle: Imago

Torschützen unter sich im Kampf um den Ball: Erst traf Ballack, dann Sam. Das reichte gegen bemühte Lauterer.

Dank zweier Ex-Lauterer gewinnt Bayer mit 2:0 auf dem Betzenberg. Spielerischer Glanz wurde auf beiden Seiten vermisst, doch die Werkself agierte abgeklärter.

„Ausgerechnet XY“ – kaum ein Satz wird unter Sportreportern mehr geächtet, aber gleichzeitig (vermeintlich ironisch) so häufig verwendet. Auch beim gestrigen Gastspiel von Bayer Leverkusen beim 1.FC Kaiserslautern dürfte das Wörtchen benutzt worden sein.

Ausgerechnet Michael Ballack brachte nämlich die Werkself in der 54. Minute in Führung. Der Ex-Capitano, der von 1997 bis 1999 für die „Roten Teufel“ spielte, zog aus 20 Metern ab und überraschte Lauterns Keeper Kevin Trapp derart, dass dieser den Ball ins Tor gehen ließ.

Bis dahin war es eine ausgeglichene Partie auf grausamem Niveau gewesen. Bayer enttäuschte insbesondere spielerisch, zeigte nichts, was internationalen Ansprüchen genügen könnte. Die Gastgeber waren dagegen bemüht, aber eben auch bemüht harmlos. Ein schreckliches Spiel – bis ausgerechnet Ballack traf.

Ausgerechnet Sidney Sam entschied das Spiel 20 Minuten vor Schluss mit einem trockenen Linksschuss. Auch der pfeilschnelle Außenstürmer stand einst in Kaiserslautern unter Vertrag – von 2008 bis 2010 kickte er auf dem Betzenberg.

Die Gastgeber warfen zwar noch einmal alles nach vorne – wirkliche Gefahr für Bernd Leno strahlten sie aber nicht aus. Bayer erledigte die Pflichtaufgabe im Stile einer Spitzenmannschaft: Schlecht gespielt, aber souverän gewonnen!