fbpx
Köln.Sport

Im Autokino hoch hinaus!

Mitte Juni gab es in Düsseldorf den ersten Hochsprungwettbewerb seit der Corona-Pandemie. Auch Zuschauer durften sich die hohen Sprünge aus ihren Autos anschauen.

Torben Blech läuft zu seinem Siegessprung an! (Foto: imago images / Horstmüller)

Normalerweise laufen hier die neusten Hollywoodstreifen, an diesem Abend jedoch waren die Athleten im Mittelpunkt. Neben dem Weltmeister von 2013 Raphael Holzdeppe, war der junge Lokalmatador Bo Kanda Lita Baehre und seine Vereinskollegen Torben Blech, Karsten Dilla und Philip Kass vom TSV Bayer 04 Leverkusen am Start. Sie lieferten sich einen Weltklasse-Kampf mit Stabhochspringern aus den Niederlanden.

Trotz einer Unterbrechung aufgrund von starken Sturmböen zog Tobias Scherbarth, ehemaliger OSP-Stabhochspringer und nun für die Sportstadt Düsseldorf tätig, ein positives Fazit. „Wir sind trotz allem zufrieden mit der Veranstaltung und glücklich, dass wir unter den Voraussetzungen Zuschauer und Sportler wieder zusammenbringen konnten. Man hat gemerkt, dass das alle in letzter Zeit vermisst haben!“

Mit den schwierigen Windbedingungen kam der Leverkusener Olympiakandidat Torben Blech am besten zurecht. Er meisterte als einziger die Siegeshöhe von 5,55 Meter und das sogar im ersten Versuch. Danach wollte der Anlauf nicht mehr stimmen, zum Sieg reichte es trotzdem. „Ein typisches Phänomen des ersten Wettkampfes. Da passt noch nicht alles“, so Blech.

Von Robin Josten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.