fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Ideenlose Kölner verpassen Heimsieg

Stümer Yuya Osako: Auch er konnte heute nicht den letzten Punch liefern und blieb torlos.  Foto: imago / T-F-Foto

Stümer Yuya Osako: Auch er konnte heute nicht den letzten Punch liefern und blieb torlos.
Foto: imago / T-F-Foto

Der 1. FC Köln verlor die Partie gegen den SC Freiburg mit 0:1 (0:0) und verpasste somit den Abstand auf die Abstiegsränge zu vergrößern.

Es war keine gute Leistung der Kölner, die ihre Serie von drei Siegen in Folge nicht fortsetzen konnten. Die Gäste aus Freiburg konzentrierten sich von Beginn des Spiels auf eine defensive Grundordnung. Die Kölner waren im Spielaufbau stehts bemüht, schafften es aber nicht im entscheidenden letzten Drittel Torgefahr zu entwickeln.

Die auf Konter lauernden Freiburger kamen in der 16. Spielminute durch einen Fernschuss von Vladimir Darida zur ersten Torchance des Spiels. Durch die gut gestaffelte Abwehr der Breisgauer, gelang es den Gastgebern schlichtweg nicht Chancen zu kreieren. So dauerte es bis zur 42. Spielminute, ehe Yuya Osako nach einer halbhohen Flanke von Dusan Svento den Ball neben das Tor setzte. „Die Ideen haben uns heute gefehlt. Nach vorne waren wir bemüht – uns fehlte aber die Durchschlagskraft – der letzte Punch und das letzte Risiko war nicht da“, erklärte Trainer Peter Stöger.

Bereits kurz nach dem Seitenwechsel bekamen die Freiburger nach einem Handspiel einen Elfmeter zugesprochen, den der Tscheche Darida sicher verwandelte. Mit dem 0:1 im Rücken entwickelten die Kölner zwar mehr Zug zum Tor – die besseren Chancen hatten aber die konterstarken Gäste. So hatte der ehemalige Kölner Sebastian Freis die Entscheidung auf dem Fuß: Nach einer flachen Hereingabe stand der Stürmer frei vor dem Tor – der starke Torwart Timo Horn konnte den Gegentreffer aber verhindern.

In den letzten zehn Minuten warfen die „Geißböcke“ nochmal alles nach vorne: Simon Zoller kam aus guter Position nach einer Flanke von Kevin Vogt zu einer Kopfballgelegenheit (81.) und Yuya Osako drückte den Ball im Getümmel sogar hinter die Linie – stand dabei aber deutlich im Abseits (89.).

Somit verpasste die Stöger-Elf vor den 49.500 Zuschauern im RheinEnergieStadion den zweiten Heimsieg der Saison einzufahren. Freiburg steht nach dem Sieg auf Platz 16.

Stimmen zum Spiel:

Kevin Wimmer: „Wir waren nicht clever genug und viel zu hektisch. Wir haben uns einiges vorgenommen  aber es ist nichts eingetroffen. Es war zu wenig Bewegung in unseren Reihen und wir haben uns in der Spieleröffnung sehr schwer getan, weil wir das Spiel machen mussten. Insgesamt war die Leistung nicht zufriedenstellend“.

Peter Stöger: „Wir sollten heute mehr fürs Spiel tun, weil es uns übergeben wurde. Für uns war es für einen Sieg in der Bundesliga aber zu wenig – da geht es jetzt nicht um Engagement sonder einfach darum Aktionen zu setzen. Ähnliche Spiele gingen auch schon 0:0 aus aber die Freiburger haben das heute geschickt gemacht und somit geht die Niederlage in Ordnung. Die Ideen haben uns heute gefehlt aber das ist auch das Schwierigste im Fußball“.

Matthias Lehmann: „Wir haben nicht gut gespielt. Die Bälle in die Tiefe sind nicht angekommen und insgesamt hatten wir viele Fehler im Spiel – ich persönlich auch. Die Woche hätte perfekt werden können aber das wirft uns nicht zurück – es liegt an uns selber diese Dinge zu ändern aber heute hatten wir einfach nicht die richtigen Mittel“.