fbpx

Hole-in-one mit dem Fußball

Quelle: Imago

Exotisch: Skandinadisches Golfen mit einem Fußball

Am 30. Mai eröffnet die erste Fußballgolf-Anlage in Nordrhein-Westfalen. In Berrendorf können in der kommenden Woche die ersten Fußballverrückten auf die Jagd nach Birdies und Eagles gehen.

Am 30. Mai 2012 geht in Elsdorf-Berrendorf die erste Fußballgolf-Anlage an den Start. Nach zwei Jahren Planungs- und Bauphase lädt die 36.000 Quadratmeter große Anlage mit 18 Bahnen zum Golfen mit dem großen Ball ein. Die Sportart ist ursprünglich aus Skandinavien und hat in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit zugenommen. Ziel ist es, mit möglichst wenigen Schüssen einen Fußball entlang der Bahnen „einzulochen“. Wie beim Golf wird in Par gezählt – 18 Bahnen entsprechen 72 Par. Sieger ist derjenige, der am Ende die wenigsten Schüsse und damit die niedrigste Par-Zahl hat. „Beim Fußballgolf sind weniger Kraft und Ausdauer gefragt als vor allem Geschick, Taktik und Feingefühl“, erklärte der Betreiber Markus Marx. Seit 2007 werden im Fußballgolf auch Weltmeisterschaften ausgetragen.

In Kooperation mit Scherz e.V., der sich u.a. für mehr Bewegung und gesunde Ernährung bei Kindern und Jugendlichen einsetzt, soll die Fußballgolf-Anlage in Zukunft auch für gemeinsame Projekte genutzt werden. So ist die Bahn 8 – als ehemalige Rückennummer von Matthias Scherz beim 1. FC Köln – die Charity-Bahn zugunsten von Scherz e.V. Für jeden Spieler, der hier den Ball mit drei Schüssen oder weniger „einlocht“, werden zwei Euro an Scherz e.V. gespendet.