fbpx

Hohenlind verpasst Sensation nur knapp

Symbolbild: imago

Die Sensation blieb im Kölner Westen aus: Mit 1:3 unterlag Borussia Lindenthal-Hohenlind dem Favoriten aus Bergisch Gladbach.

Borussia Lindenthal-Hohenlind ist aus dem Bitburger-Pokal ausgeschieden: Gegen den Favoriten aus Bergisch Gladbach unterlag das Heitmann-Team auf der Westkampfbahn nur knapp mit 1:3. Ein gutes Spiel wollte der SC Borussia Lindenthal-Hohenlind als Außenseiter im Duell gegen den NRW-Ligisten SV Bergisch Gladbach 09 abliefern. Es wurde auf der Westkampfbahn am Müngersdorfer Stadion eine packende Pokalpartie, in der der Favorit kurzzeitig wankte, aber am Ende nicht fiel.

Der Gast aus Bergisch Gladbach, der in der ersten Runde Viktoria Köln mit 2:0 ausschalten konnte, ging bereits in der 21. Minute durch Kapitän Tobias Balduan in Führung. Lange sah es aus, als könne der zwei Klassen höhere Favorit das knappe Resultat über die Zeit schaukeln.

Doch in der Schlussphase der Partie überschlugen sich die Ereignisse: Zehn Minuten vor Ende glich Andreas Beck für den Landesligisten aus dem Kölner Westen aus. Geschockt von der Möglichkeit des Außenseitersieges zeigte sich der SV Bergisch Gladbach allerdings gar nicht: Bereits eine Minute später brachte Andre Schilamov den NRW-Ligisten wieder in Führung.

Der eingewechselte Tobias Zinken entschied den Pokalfight dann zwei Minuten vor Abpfiff mit seinem Tor zum 3:1. Dennoch: Trotz des Pokalaus kann der Landesligist stolz auf sich sein – dem Favoriten aus Bergisch Gladbach konnte man lange Paroli bieten.

Damit ist von den sechs in den Wettbewerb gestarteten kölschen Teams nur noch Fortuna Köln im Bitburger-Pokal vertreten. Der Südstadtclub löste seine Zweitrunden-Aufgabe beim SV Beuel 06 souverän und gewann im Sportpark Nord mit 7:0.

Das Viertelfinale des Bitburger-Pokals wird am 11. und 12. Februar ausgetragen. Die Auslosung findet voraussichtlich Ende Januar statt. Der Sieger des vormals unter dem Namen FVM-Pokal firmierenden Wettbewerbs darf im DFB-Pokal antreten.