fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie mit Höhen und Tiefen

Quelle: IMAGO

In Berlin durchgesetzt: Haie-Stürmer Philip Gogulla.

Am Wochenende mussten die Haie gleich zwei Mal auswärts ran. Während es gegen die Schwenninger Wild Wings eine 1:2-Niederlage setzte, konnte sich der KEC am Sonntag mit 3:1 beim Meister Eisbären Berlin durchsetzen.

Von zu Tode betrübt bis himmelhoch jauchzend: So oder so ähnlich kann man das Auswärts-Wochenende der Kölner Haie beschreiben. Nach einer 1:2-Niederlage in Schwenningen am Freitag folgte zwei Tage später ein 3:1-Sieg in Berlin.

 

Die Partie gegen Schwenningen verlief unglücklich für die Kölner. Im ersten Drittel konnte der KEC ein klares Chancenplus verbuchen, scheiterte aber immer wieder am Keeper oder letzten Verteidiger der Gastgeber, sodass es mit einem 0:0 ins zweite Drittel ging.

Hier hatten die Wild Wings nun Oberwasser. Im Gegensatz zu den Haien nutzten sie aber auch ihre Chancen. Beechey und Pielmeier trafen für Schwenningen. Im dritten Drittel konnte Philip Riefers zwar den Anschluss für die Kölner erzielen, zum Ausgleich kam es dann aber nicht mehr.

„Das war ein schweres Spiel für uns. Absoluter Wille und Kampfgeist der Schwenninger haben ihnen die Punkte verdient“, so Haie-Trainer Uwe Krupp nach dem Spiel.

Zwei Tage später sollte alles besser werden. Dabei war die Aufgabe gegen den Meister Eisbären Berlin auf dem Papier die schwerere. Dennoch: Nach einem lahmen ersten Drittel legten die Haie nach der ersten Pause einen Zahn zu. Torsten Ankert und Chris Minard brachten die Gäste mit 2:0 in Front. Kurz vor der Sirene konnte Shwan Lalonde allerdings den Anschluss für die Berliner erzielen, die im dritten Durchgang hohen Druck nach vorne ausübten, aber immer wieder an Danny aus den Birken und auch am Pfosten (56.) scheiterten. Als der Meister alles nach vorne warf konnte Chris Minard mit dem 3:1 (59.) für die endgültige Entscheidung sorgen.

„Wir haben als Team gut gespielt. Das war ein verdienter Sieg“, lobte Danny aus den Birken bei ServusTV seine Mannschaft, „vielleicht müssen wir unsere Chancen noch besser nutzen, aber wir haben defensiv sehr gut gestanden. Wenn wir so weiter spielen, stehen wir auch wieder oben.“

Die Haie liegen somit auf dem vierten Rang der DEL-Tabelle. Weiter geht’s am Mittwoch wenn die Kölner ab 19.30 Uhr die Hamburg Freezers in der Lanxess-Arena empfangen.