fbpx

Hector: „Das ist eine andere Hausnummer“

Stand bei der Pressekonferenz des DFB-Teams Rede und Antwort: FC-Außenverteidiger Jonas Hector Foto: imago/Schüler

Stand bei der Pressekonferenz des DFB-Teams Rede und Antwort: FC-Außenverteidiger Jonas Hector
Foto: imago/Schüler

Jonas Hector kann sein Startelf-Debüt bei der Nationalmannschaft als gelungen verbuchen. Dennoch gibt sich der FC-Verteidiger vor dem Duell in Georgien bescheiden.

Einen klasse Auftritt legte FC-Außenverteidiger Jonas Hector bei seinem zweiten Länderspiel hin. Als Dauerläufer auf der linken Bahn (kein DFB-Akteur spulte mehr Kilometer ab) überzeugte der 24-Jährige beim 2:2 gegen Australien. Dabei hatte der gebürtige Saarländer vor seinem Startelf-Debüt gehörig Lampenfieber.

„Ich war schon ein bisschen aufgeregt vor dem Spiel, das ist hier doch noch einmal eine andere Hausnummer als im Klub“, betonte er auf der Pressekonferenz der Nationalmannschaft vor dem Abflug zum EM-Qualifikationsspiel in Georgien. „Aber ich habe mich ganz gut darauf vorbereitet. Im Spiel konzentriert man sich dann voll auf die Aufgabe. “

Die neue Rolle als linker Flügelspieler vor einer Dreierkette in der Abwehr gefiel dem beidfüßigen Defensivmann: „Generell habe ich mich recht wohl gefühlt auf der Position“, erklärte Hector. „Im Klub haben wir zwar ein defensiveres System, ich habe aber früher auch offensivere Rollen ausgefüllt. Deswegen war es für mich nichts ganz Neues, auch wenn es eine andere Ebene ist.“

Auf einen Einsatz gegen Georgien am Sonntag hofft der Kölner („„Es wäre natürlich schön!“), weiß aber auch um seinen Status im Team: „Ich muss mich von Länderspiel zu Länderspiel beweisen, auch in der Liga konstant Leistung zeigen, um regelmäßig dabei zu sein“, gibt sich der 24-Jährige bescheiden. In der Nationalmannschaft ist er dank der Unterstützung der Teamkollegen bereits bestens integriert: „Ich wurde gut aufgenommen, auch letztes Mal schon. Alle sind nett zu mir und helfen mir, wo es geht.“

Für das Duell in Georgien sieht Hector nur ein Ziel: „Es muss definitiv ein Sieg her. Dementsprechend werden wir vor dem Spiel trainieren. Am Ende zählen die drei Punkte.“