fbpx

Handballverband Mittelrhein beendet Saison

Der Handballverband Mittelrhein hat beschlossen, die Spielzeit 2020/21 nicht zu werten. Für die betroffenen Vereine war das längst keine Überraschung mehr.
Handballverband

Im Handballverband Mittelrhein bleibt der Ball vorerst liegen. (Foto: IMAGO / Beautiful Sports)

Nach der Verlängerung des Corona-Lockdowns ist klar, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs zum 15. März nicht mehr realistisch ist. Der Verband meldete: „Die Saison in allen Ligen der Handballkreise und des HVM wird nicht gewertet.” Daher wird es für die Spielzeit 2020/21 keine Auf- und Absteiger geben. Die Klassenzusammensetzung sollen in der kommenden Saison „soweit möglich” bestehen bleiben.

Einzig die Regelung um den Aufstieg in die dritte Liga ist noch nicht zu den Akten gelegt. Da bis zum 13. Februar neun Vereine ihr Interesse an einer Aufstiegsrunde bekundet haben, schlägt der Verband Niederrhein für die Regionalligen eine Lösung auf freiwilliger Basis vor. Auch für die Handball-Frauen von Fortuna Köln gibt es bisher noch kein Statement. „Die Frauen haben bislang noch keine offiziellen Informationen bekommen, getroffen haben sich ja nur die Männer”, so Mareen Milse, Teamsprecherin der Frauen von Fortuna Köln.

Für den Verein wäre diese Aufstiegsrunde aber ohnehin eine hohe finanzielle Belastung, die kaum zu stemmen ist. Zudem gibt es derzeit keine Perspektive, dass die Hallen wieder geöffnet werden könnten. Aufgrund dieser Probleme kommt eine Teilnahme für die Fortuna nicht in Frage. Auch der Aufsteiger MTV Köln teilt diese Einschätzung. Beider Vereine habe zum Saisonstart sowieso den Klassenerhalt als Saisonziel ausgerufen.

Von Robin Josten