fbpx

Haie: Zuschauerrückkehr?

Die Kölner Haie dürfen sich Hoffnungen auf einen baldigen Saisonstart mit Fans im Stadion machen, da die Lanxess-Arena eine Erhöhung der Zuschauerkapazitäten plant.

8.013 ist nach dem neuen Konzept eine legitime Zuschaueranzahl! (Foto: imago images / Mika Volkmann)

Endlich wieder Eishockey! Schon im November könnte es für die Fans des Kölner Eishockey Clubs (KEC) wieder ins Stadion gehen. Die Lanxess-Arena möchte in den nächsten Wochen und Monaten bei Events nach und nach immer mehr Zuschauer in die Arena bekommen. Das gilt auch für die Heimspiele der Kölner Haie, bei denen zwischen 7000 und 9000 Fans im Stadion anwesend sein sollen.

„Wir haben mehr als 30 Veranstaltungen mit maximal 2400 Zuschauern durchgeführt. Das tun wir vor allem, um die Künstler und ihre Crews in Lohn und Brot zu halten. Jetzt leiten wir darauf aufbauend den nächsten Schritt ein für Events mit 7000 bis 9000 Zuschauern”, äußerte Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Der 49-Jährige möchte das erarbeitete Konzept gemeinsam mit den Haien beim Gesundheitsamt einreichen.

Ohne Fans keine DEL

„Es geht darum, dass wir überhaupt vor Publikum spielen können. Und darzulegen, dass wir alle Themen abarbeiten können, die in der Schutzverordnung stehen: Nachverfolgung, Anreise, Wegeführung, Durchlüftung der Arena, Masken, Abstände, alles”, betonte Haie-Geschäftsführer Philipp Walter. Aktuell ist die Frage, wie die DEL-Clubs ihre Stadien mit Zuschauern füllen, allgegenwärtig. Ohne die Einnahmen aus den Ticketverkäufen können die Vereine nicht überleben. Für die DEL heißt das wiederum: Der Spielbetrieb kann erst wieder aufgenommen werden, wenn Zuschauer in den Stadien zugelassen sind.

Von Robin Josten