fbpx
Köln.Sport

Haie zeigen sich bissig

Traf für die Kölner Haie zum 4:1-Endstand: Neuzugang Johannes Salmonsson  Foto: imago/Geisser

Traf für die Kölner Haie zum 4:1-Endstand: Neuzugang Johannes Salmonsson (r.)
Foto: imago/Geisser

Die Kölner Haie präsentieren sich in der Vorbereitung weiter stark in Form: Gegen Rapperswil-Jona gewann der KEC zum Abschluss des Trainingslagers in der Schweiz mit 4:1.

Zum Abschluss des Trainingslager in Schweiz gab es für die Kölner Haie im dritten Spiel binnen vier Tagen einen deutlichen 4:1 (1:0/3:1/0:0)-Erfolg gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Der KEC zeigte über weite Strecken des Spiels schöne Kombinationen und wusste vor allem offensiv zu überzeugen. Sebastian Uvira (2), Nick Latta und Neuzugang Johannes Salmonsson trafen für den achtmaligen Meister, der mit Daniar Dshunussow auf einen abermals sicheren Rückhalt bauen konnte. Auch wenn das anschließende Penaltyschießen an die Schweizer ging, zeigten die Kölner dass sie für den Stand der Vorbereitung bereits auf einem guten Level sind. Das befand auch Niklas Sundblad. „Insgesamt war es ein sehr gutes Trainingslager, in dem wir unsere Zeit gut genutzt haben. Wir freuen uns über die Erfolge, wissen sie aber auch einzuschätzen“, sagte der Chefcoach.

Schon am Wochenende zuvor hatte der KEC den hochkarätig besetzten Lehner-Cup gewinnen können (Köln.Sport berichtete). Durch ein 2:0 über den HC Ambri Piotta hatte sich das Sundblad-Team den Turniersieg gesichert, einen Tag vorher gab es einen 3:2-Erfolg gegen den EV Zug , der als Vorjahresvierter der Schweizer NLA stark einzuschätzen ist. Die ersten vier Wochen der Vorbereitung auf die neue Haie-Spielzeit sind damit mittlerweile vorbei. Insgesamt zwölf neue Spieler musste das Trainerteam um Chefcoach Niklas Sundblad in die Mannschaft integrieren. Das Zwischenfazit fällt rundum positiv aus. Die Mannschaft um Neu-Kapitän Moritz Müller zeigte ein erfrischendes Angriffsspiel und präsentierte sich auch körperlich auf einem hohen Niveau.

In Köln angekommen ist derweil Neuzugang Jason Williams: Der kanadische Angreifer bekam aus privaten Gründen eine längere Pause, ist aber nun vor dem Start in seine Kölner Zeit voller Tatendrang: „Ich bin fit, habe zuletzt in meiner Heimat unter anderem mit den NHL-Spielern Corey Perry und Drew Doughty trainiert. Ich möchte dabei helfen, das Haie-Spiel zu lenken, meine Mitspieler in Szene zu setzen und natürlich auch selber Tore erzielen. Ich werde alles dafür tun, um mit dem KEC wieder ganz oben anzugreifen“, so der 35-Jährige, der zuletzt für die Oklahoma City Barons in der nordamerikanischen AHL aktiv war.

Erstmals im Haie-Trikot auf das Eis gehen wird die neue Kölner Sturmhoffnung in der kommenden Woche. Denn vor dem Auftaktmatch am 11. September gegen den EHC München veranstalten die Haie neben einem Testspiel gegen die Krefeld Pinguine (5. September) vom 26. bis 29. August ein hochklassig besetztes Turnier in der Kölnarena 2. Mit den Langnau Tigers und dem HC Lugano aus der Schweiz sowie den Malmö Redhawks (Schweden) geben sich internationale Topklubs in Deutz die Ehre.

Umfassende Infos, spannende Hintergrundgeschichten und ausführliche Interviews gibt es in unserem großen Haie-Special in der aktuellen Köln.Sport.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.