fbpx

Haie-Coach Clouston: „Wir haben große Fortschritte gemacht“

Cory Clouston Kölner Haie

Seit Mitte Januar Chefcoach der Kölner Haie: Cory Clouston
Foto: imago/Eibner

Die Kölner Haie kehren mit einem Heimspiel gegen die Hamburg Freezers aus der Pause zurück. KEC-Coach Cory Clouston gibt sich im Gespräch vor dem Sechs-Punkte-Spiel zuversichtlich.

Die eishockeylose Zeit ist vorbei: Nach der Ligapause, die sich durch den Lehrgang der Nationalmannschaft ergab, geht es für die Kölner Haie wieder zur Sache. Am Samstag stellt sich mit den Hamburg Freezers ein direkter Konkurrent um die Plätze, die zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigen, in der Lanxess-Arena vor. Ein echtes Sechs-Punkte-Spiel für den KEC, der erstmals seit dem 26. Januar wieder vor den eigenen Fans antreten darf. Vor dem Heim-Dreierpack gegen Hamburg, Wolfsburg und Schwenningen stellte sich ein sichtlich gut gelaunter und erholter Haie-Trainer Cory Clouston den Fragen der anwesenden Lokalpresse.

Herr Clouston, wie zufrieden waren Sie mit den Einheiten nach der Pause?

Wir hatten eine gute Woche. Ich hätte es mir von den Jungs nicht besser wünschen können: Gute Intensität, gute Umsetzung. So langsam sind sie mit den Übungen vertraut. Sie müssen nicht mehr so viel über die Übungen nachdenken, sondern können jetzt mehr Zeit darauf verwenden, sie umzusetzen. Das ist immer ein gutes Zeichen. Sie müssen an einen Punkt kommen, wo sie nicht mehr so viel nachdenken müssen. Sie sollen im Spiel in der Lage sein, Situationen zu lesen und darauf zu reagieren, aber das eben innerhalb der vorgegebenen Strukturen. Das ist inzwischen viel besser geworden.

Gegen die Freezers wird es ein wichtiges Duell für die Haie, man könnte es auch ein Sechs-Punkte-Spiel. Was erwarten Sie von ihrem Team?

Wir wissen um die Tabellensituation genauso wie sie. Da werden zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die beide ihr bestmögliches Spiel bringen wollen. Wir wollen mit der richtigen Intensität ins Spiel gehen, unser System umsetzen und das Spiel einfach halten. Wir haben große Fortschritte gemacht. Das erfüllt jetzt jedes Klischee, aber wir müssen genauso weitermachen: Wechsel für Wechsel. Spiel für Spiel. Jetzt dürfen wir uns auf nichts anderes konzentrieren und nicht weiter nach vorne schauen als bis zum nächsten Wechsel.

Fredrik Eriksson und Alexander Sulzer sind wieder zurück im Kader. Werden die beiden morgen gegen Hamburg wieder voll belastbar sein?

Wir werden sehen, wie sie sich im Laufe des Spiels fühlen und wieviel Kraft sie schon wieder haben. Sie waren beide lange draußen. Wir werden während des Spiels reden und sehen, ob sie sich gesund fühlen oder noch Schmerzen haben.

Drei Heimspiele in fünf Tagen: Wie wichtig sind die Fans für den Erfolg des Teams?

Sie waren bei den letzten Heimspielen gegen Mannheim und Iserlohn großartig, ihre Unterstützung war während der Spiele einfach herausragend. Zuletzt waren wir viel auswärts unterwegs, jetzt wollen wir die Energie und die Unterstützung der Fans in unserer eigenen Arena nutzen.

Aufgezeichnet von Thomas Reinscheid