fbpx

Haie: Wiedersehen mit Müller

Vierter Sieg in Folge? Die Kölner Haie empfangen den rheinischen Rivalen aus Krefeld Foto: imago/nph

Vierter Sieg in Folge? Die Kölner Haie empfangen den rheinischen Rivalen aus Krefeld
Foto: imago/nph

Mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen empfangen die Haie heute Abend die Krefeld Pinguine. Dabei kommt es auch zum Aufeinandertreffen mit Ex-KEC-Profi Marcel Müller.

Alles wieder auf Null: Der spannende 3:2-Erfolg nach Verlängerung in Ingolstadt war sicher hilfreich für die mentale Stabilität der Kölner, drei Siege in Serie sorgen für eine breite Brust beim KEC. Dass mit den Krefeld Pinguinen heute Abend das nächste DEL-Spitzenteam zum rheinischen Duell zu Gast ist, sollte das Team von Trainer Niklas Sundblad nicht abschrecken.

Gleichzeitig war die Partie das erste Spiel nach der Rückkehr von Sundblad hinter die Bande der Haie. „Vor dem Spiel war rund um das Team viel los. Wir haben dann knapp verloren, was wir uns natürlich anders vorgestellt hatten. Jetzt wollen wir uns gegen Krefeld besser präsentieren“, erklärt er mit Blick auf das anstehende Duell mit dem Tabellensechsten.

Zusätzlich wird das Spiel von der Brisanz überschattet, die die Rückkehr vom ehemaligen Haie-Profi Marcel Müller in die Lanxess-Arena mit sich bringt. Müller hat bei seinem Debüt für seinen neuen Arbeitgeber restlos überzeugt und ist dementsprechend heiß darauf, seine alten Kollegen wiederzusehen: „ Ich habe auf Facebook viele nette Mails von Haie-Fans bekommen. Andere freuen sich, dass ich weg bin. Ich lasse mich überraschen. Applaus wäre cool, Pfiffe motivieren mich“, erklärte er dem „Express“.

Die Kölner könnten mit einem Sieg ihre momentan schwache Heimbilanz aufpolieren. Krefeld spielt auf fremden Eis nicht so stark wie zu Hause und holte auswärts daher auch nur zehn Punkte. Sundblad weiß dennoch: „Krefeld steht defensiv sehr gut und schaltet schnell um. Außerdem haben sie unter anderem mit Daniel Pietta und Adam Courchaine sehr gute Spieler in ihren Reihen.“ Sein Team ist jedenfalls vorgewarnt. „Darauf sind wir aber vorbereitet.“, so der Haie-Coach weiter.

Am kommenden Spieltag reisen die Kölner dann zum Mannheim-Verfolger aus München.