fbpx

Haie weiter auf dem Vormarsch

Kölns Ryan Jones (r.) gelingt gegen München das schnellste DEL-Tor der Haie-Geschichte Foto: IMAGO/mika

Kölns Ryan Jones (r.) gelingt gegen München das schnellste DEL-Tor der Haie-Geschichte
Foto: IMAGO/mika

Mit Siegen gegen das bisherige Spitzenduo aus Mannheim und München feiern die Kölner Haie ein perfektes Wochenende. Jones mit Rekord-Tor. Nach dem 3:2 (0:1, 3:1, 0:0)-Auswärtserfolg beim unangefochtenen Tabellenführer Adler Mannheim am Freitagabend, setzten die Haie am Sonntagabend in heimischer Halle gegen den als Tabellenzweiter angereisten EHC München das nächste sportliche Ausrufezeichen.

Der 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)-Erfolg gegen die Bayern bedeutete für den KEC den fünften Sieg aus den jüngsten sechs DEL-Partien. Zudem blieben die Haie zum fünften Mal in Folge auf eigenem Eis ohne Punktverlust. Wirkliche Sprünge in der Tabelle konnten die Kölner trotz des aktuellen Hochs aber noch (!) keine machen. Aktuell belegt das Team von Head-Coach Niklas Sundblad Tabellenplatz neun. Der Vorsprung auf Verfolger Nürnberg beträgt derzeit drei Punkte. Allerdings könnten die Krefeld Pinguine, die bislang zwei Spiele weniger absolvierten, den KEC mit zwei Siegen überholen.

Grund zum Ausruhen gibt es also keinen, auch wenn die Haie ihre Ausgangsposition für die kommenden Wochen deutlich verbessern konnten. Die direkte Qualifikation für die Playoffs ist wieder in Sicht- wenn auch noch nicht in Reichweite.

Dafür bräuchte es noch einige Siege, wie den gegen den EHC München. Die Geschichte des Spiels lieferte Haie-Stürmer Ryan Jones. Der Kanadier fehlte dem KEC in den vergangenen vier Partien aufgrund einer nachträglichen Sperre aus dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG. Endlich wieder auf dem Eis, schien der 30-Jährige am Sonntagnachmittag keine Zeit verlieren zu wollen: Sieben Sekunden waren gespielt, da markierte der NHL-erprobte Jones bereits das 1:0 für die Haie.

Dieses Tor war perfekte Auftakt für das letzte Haie-Heimspiel des Jahres 2014 und noch dazu ein echter Rekord. Denn nie in der 20-jährigen DEL-Geschichte hatte ein Kölner Spieler früher getroffen. Dem furiosen Start folgte eine interessante Partie, in der Haie-Goalie Danny aus den Birken seine aktuell gute Form bestätigen konnte. So gaben die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt zwar fast doppelt so viele Schüsse ab, doch jubeln durften zunächst nur die Hausherren.

Im Mitteldrittel hatten die Haie zwar zunächst Pech mit Pfosten und Latte, dann jedoch gelang Mike Iggulden das überfällige 2:0 (36.) für konzentrierte Haie. Die personell geschwächten Gäste konnten erst kurz vor Schluss verkürzen, als Trainer Doug Mason seinen Schlussmann zu Gunsten eines sechsten Feldspielers opferte. Doch Yannick Seidenbergs Anschlusstor 46 Sekunden vor dem Ende blieb letztlich nur ein kleiner Wehrmutstropfen. „Es war eine sehr gute Teamleistung meiner Mannschaft. Wir sind derzeit sehr effektiv und lassen wenig Gegentreffer zu“, lobte Sundblad, dessen Ensemble im letzten Spiel des Jahres am Dienstagabend (19.30 Uhr) in Wolfsburg gastiert. Die erste Heimpartie in 2015 findet am 4. Januar gegen Straubing statt.