fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie wachen in Hamburg zu spät auf

GER DEL Hamburg Freezersvs Koelner Haie 10 02 2015 O2 World Hamburg GER DEL Hamburg Freezers

Voller Körpereinsatz gegen die Freezers – am Ende blieben die Haie aber ohne Punkte. Foto: imago/nph

Im Rennen um die Pre-Playoffs haben die Kölner Haie am Dienstag in Hamburg wichtige Zähler liegengelassen. Nach 0:3-Rückstand machte es der KEC noch spannend, für Punkte reichte es aber nicht.

Ohne Punkte sind die Kölner Haie vom Auswärtsspiel bei den Hamburg Freezers zurückgekehrt. Trotz eines Schlussspurts, bei dem die Sundblad-Truppe noch von 0:3 auf 2:3 verkürzen konnte, reichte es am Dienstagabend nicht mehr für die Overtime. Größte Schwäche der Haie war einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung.

Nachdem die Hausherren zunächst schwungvoller in die Partie gestartet waren, kam der KEC nach zehn Minuten durch John Tripp zur ersten guten Tormöglichkeit. Damit war eine Drangphase der Gäste eröffnet, doch trotz vier weiterer Chancen wollte der Puck nicht über die Linie.

Mit zahlreichen Torszenen auf beiden Seiten ging das Duell im zweiten Drittel weiter – mit dem besseren Ende für die Freezers: Nach 28 Minuten konnte Kevin Clark nach Querpass von Christoph Schubert Haie-Keeper Danny aus den Birken zum ersten Mal überwinden. Während Köln zwei Ausgleichsmöglichkeiten durch Andreas Falk (29.) und Ryan Jones (33.) ungenutzt ließ, musste aus den Birken kurz vor der zweiten Sirene erneut hinter sich greifen, als Ex-Hai Matt Pettinger zum 2:0 traf (39.).

Mit der Führung im Rücken spielten die Freezers im Schlussdrittel kontrolliert auf, Köln drängte auf den Anschluss. Stattdessen klingelte es nach einem schnellen Konter erneut im Haie-Tor: Phil Dupuis erhöhte nach 50 Minuten auf 3:0. In einem letzten Aufbäumen sorgten Nick Latta (56.) und Mike Iggulden (60.) noch für das 2:3 aus Haie-Sicht. Für mehr reichte es am Ende aber nicht mehr – der KEC verbleibt damit auf Rang elf und liegt einen Zähler hinter den Krefeld Pinguinen, die den letzten Pre-Playoff-Platz belegen und ein Spiel weniger absolviert haben.

Trainer Niklas Sundblad hat indes seit Montag eine Sorge weniger: Der Schwede bekam von Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger eine Jobgarantie über die Saison hinaus – auch für den Fall, dass die Mannschaft Platz zehn und damit die Pre-Playoffs verpassen sollte. Für den KEC stehen jetzt drei weitere Auswärtsspiele an: Am Freitag in Schwenningen (19.30 Uhr), Sonntag wartet Ingolstadt (16.30 Uhr) und kommenden Dienstag geht es zu den Krefeld Pinguinen (19.30 Uhr).