fbpx

Haie: Spendenbereitschaft überwältigend!

Moritz Müller, Kapitän der Kölner Haie, ist überwältigt von der Spendenbereitschaft der Fans, die dem Klub in den letzten Wochen ihre große Treue bewiesen haben.
Kölner Haie

Moritz Müller ist stolz auf die Kölner Eishockeyfamilie. (Foto: imago images / Revierfoto)

„Das ist eben Köln,” sagte Moritz Müller in einem Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger. „So etwas geht nicht in vielen Städten, dass die Leute derart für ihren Verein einstehen und in einer entscheidenden Phase so solidarisch sind. Zumal ja auch durch Corona viele Leute gerade selbst nicht viel Geld haben.”

Die Haie mussten eine Etatlücke von einer Millionen Euro füllen, um den Eishockeystandort Köln zu erhalten. Nachdem das bekannt geworden ist, brach bei den Fans eine Welle der Solidarität aus. Innerhalb kürzester Zeit verkaufte der Verein 100.00 „immerwigger”-Tickets und füllte so die Finanzlücke, welche durch das Zuschauerverbot in Stadien entstanden war. Für eine kurze Zeit konnten die Verantwortlichen nicht absehen, ob die Domstädter überhaupt an einer Saison im Jahre 2020/21 teilnehmen können. Durch die riesige Unterstützung der Fans, ist das jetzt möglich.

17. Dezember ist Stichtag

Aktuell freut sich jeder Eishockeyfan in Deutschland auf den Saisonstart im Dezember. Auch Müller kann den Auftakt der Haie kaum erwarten. „Für unsere Sportart ist es unglaublich wichtig, dass es weitergeht. Die Ungewissheit war sehr belastend für uns alle. Es hieß ein paar Mal, dann und dann könnte es losgehen, aber dann ist es wieder verschoben worden.” Weiterführend sagte er, dass es schön sei endlich Gewissheit zu haben. Jeder hätte sich einen früheren Start gewünscht aber es war gut erstmal abzuwarten, wie es die Vereine finanziell bewerkstelligt bekommen.

Von Robin Josten