fbpx

Haie-Nachwuchs kämpft ums Finale

Wollen über Bad Tölz ins Finale einziehen: Das DNL-Team der Kölner Haie Foto: facebook.com/HaieNachwuchs

Wollen über Bad Tölz ins Finale einziehen: Das DNL-Team der Kölner Haie
Foto: facebook.com/HaieNachwuchs

Playoffs ohne KEC? Das stimmt nicht ganz. Das DNL-Team der Kölner Haie steht im Playoff-Halbfinale dem EC Bad Tölz gegenüber. Die Junghaie hoffen gegen die unangenehmen Bayern auf den Finaleinzug.

Während die Haie-Profis in den Playoffs nur Zuschauer sind, spricht der KEC-Nachwuchs in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) noch ein gewaltiges Wörtchen mit, wenn es um den Titel geht. Sensationell qualifizierten sich die Kölner als Hauptrunden-Erster für die Playoffs und kämpfen ab Mittwoch gegen den EC Bad Tölz in einer Best-Of-Three-Serie um den Finaleinzug. Damit das Team auch stimmungsvoll in die Playoffs kommt, gab Haie-Profi Moritz Müller sogar ein Kabinenfest für die Junghaie nach dem Training.

„Bad Tölz ist in der Liga der unangenehmst zu spielende Gegner, weil die sehr robust spielen, sehr körperlich“, betont Trainer Rodion Pauels vor dem Start der Serie gegenüber haimspiel.de. „Sie spielen sehr unorthodox und haben natürlich zwei deutsche Toptalente mit Christoph Kiefersauer und Tobias Eder“, hat Pauels gehörigen Respekt vor den Bayern. Dennoch mache das bisherige Abschneiden Hoffnung: „Wir haben gegen Tölz in der Saison eigentlich immer gut ausgeschaut. Klar, wir haben auch verloren, aber es war nicht so, dass wir chancenlos waren, in keinem Spiel. Alle Spiele waren eng und alle Spiele hätten auch in sich andersrum ausgehen können. Und für uns zählt dann noch als kleiner psychologischer Vorteil, dass wir Tölz letztes Jahr im Viertelfinale rausgehauen haben.“

Vor einem Jahr standen sich der KEC und die „Tölzer Buam“ ebenfalls in den Playoffs gegenüber. Dabei setzten sich die Junghaie in einer „Best-of-Five-Serie“ mit 3:1 durch und gewannen das entscheidende Spiel in Bad Tölz 5:2. In der diesjährigen Hauptrunde spielte man bereits viermal gegeneinander, neide Mannschaften gewannen jeweils zweimal. Stolz ist Pauels über das bisherige Abschneiden seines Teams, das die Hauptrunde nur äußerst knapp erreichen konnte: „Der Druck war weg, wir konnten befreit aufspielen und haben plötzlich die Punkte gesammelt wie Eichhörnchen die Nüsse. Das macht uns alle stolz, denn damit war nicht zu rechnen. Aber das hat die Mannschaft sich verdient und in 43 Jahren Haie e.V. ist das das erste Mal, dass eine Juniorenmannschaft Erster geworden ist. Das gab es noch nie und von daher sind wir sehr stolz und sehr zufrieden.“

Nach dem Auswärtsspiel in Bad Tölz am Mittwoch geht die „Best-of-Three-Serie“ am Samstag in Köln. Spielbeginn in der Kölnarena 2 ist um 16.30 Uhr. Sollte keine Mannschaft zweimal gewonnen haben, findet das entscheidende dritte Spiel am Sonntag statt, Spielbeginn ist um 12.00 Uhr.