fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie mit Comeback-Sieg in Augsburg

Patrick Hager Kölner Haie Augsburger Panther

Sieg im Penaltyschießen: Die Kölner Haie drehen nach 1:4-Rückstand die Partie in Augsburg
Foto: imago/Krieger

1:4 hinten gelegen und dennoch gewonnen: Die Kölner Haie fahren bei den Augsburger Panthern einen ebenso emotionalen wie wichtigen Erfolg nach Penaltyschießen ein.

Am Ende stürmten die Spieler der Kölner Haie auf das Eis Richtung Patrick Hager, der soeben den entscheidenden Penalty zum 5:4-Auswärtserfolg bei den Augsburger Panthern verwandelt hatte. Die rund 1000 mitgereisten Anhänger in der Augsburger Curt-Frenzel-Halle drehten schier durch, hatte der KEC doch gegen den direkten Kontrahenten um die Playoff-Teilnahme bereits mit 1:4 zurückgelegen.

„Wenn man nach dem zweiten Drittel mit 1:3 hinten liegt und zu Beginn des dritten Drittels sogar mit 1:4, dann weiß man, dass es schwer wird, zurückzukommen. Riesenkompliment an die komplette Mannschaft. Wenn man in Augsburg so zurückkommt und das Ding noch im Penaltyschießen gewinnt – das war für alle sehr wichtig“, fasste Jubilar Philip Gogulla, der seine 600. DEL-Partie mit zwei Toren und zwei Vorlagen krönte, die Gefühlslage der Kölner nach dem nervenaufreibenden Erfolg gegenüber „haimspiel.de“ zusammen.

Nach dem torlosen ersten Drittel, das die Gastgeber dominierten (11:4 Schüsse aus AEV-Sicht), nutzte der KEC eine Überzahl zu Beginn des Mittelabschnitts zur Führung: Ryan Jones staubte aus kurzer Distanz ab (24.). Doch Augsburg schlug zurück und drehte die Partie durch Treffer von Thomas Holzmann (27.) sowie der Ex-Haie-Stürmer Mike Iggulden (33.) und Ivan Ciernik (37.). Ein bitterer Spielverlauf für die Gäste, die in dieser Phase zu oft den Weg auf die Strafbank nehmen mussten.

Zu Beginn des Schlussabschnitts dann ein weiterer Nackenschlag: Holzmann schnürte nach nur elf Sekunden den Doppelpack und ließ die AEV-Fans vom ersten Heimsieg nach zuvor drei Niederlagen in Folge träumen. Doch der KEC zeigte Moral: Bei doppelter Überzahl weckte Shawn Lalonde mit einem krachenden Schlagschuss die Lebensgeister der Haie (45.). Nachdem Alexander Weiß zum Anschluss traf (50.), setzten die Gäste alles auf eine Karte – und wurden belohnt: Gogulla wuchtete den Puck 103 Sekunden vor der Schlusssirene zum 4:4 ins Netz (59.). In der Verlängerung und im Penaltyschießen erwies sich dann KEC-Goalie Gustaf Wesslau unüberwindbar, während neben Hager auch noch Jubilar Gogulla, der dadurch das „Game winning goal“ zugeschrieben bekam, erfolgreich war.

„Wir waren zu Beginn zu abwartend. Es hat mir aber imponiert, wie die Mannschaft zurückgekommen ist. Wir haben wie am Freitag einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen. Jetzt müssen wir einen Weg finden, besser in die Spiele zu starten“, skizziert Haie-Coach Cory Clouston die Aufgaben für die nähere Zukunft. Durch den enorm wichtigen Comeback-Triumph in Augsburg verbesserten sich die Haie auf Rang acht, doch das Rennen um die Playoff-Teilnahme bleibt extrem eng. Auf die zwölftplatzierten Hamburger hat der KEC aktuell lediglich einen Zähler Vorsprung. Zu verteidigen gilt es diesen auch am kommenden Wochenende auf fremdem Eis: Nach dem kleinen rheinischen Derby in Krefeld am Freitag kommt es zwei Tage später zum wichtigen Duell beim Tabellennachbarn Ingolstadt.