fbpx

Haie: Lalonde auf dem Zettel

Bald zusammen in einem Team? Ex-Eisbär Shawn Lalonde (vorne) und KEC-Star Philip Gogulla Foto: imago/Eibner

Bald zusammen in einem Team? Ex-Eisbär Shawn Lalonde (vorne) und KEC-Star Philip Gogulla
Foto: imago/Eibner

Das Transferkarussell dreht sich bei den Kölner Haien weiter: Zwei Kanadier könnten kommen, ein junger Backup-Goalie kehrt zurück zum KEC.

Zürich, Stockholm und jetzt Nordamerika – die Scoutingtour für die Kölner Haie führt KEC-Coach Niklas Sundblad quer durch die Welt. „Es ist wichtig, dass man sich selbst einen Eindruck verschafft“, erklärt der Schwede gegenüber dem Online-Magazin haimspiel.de den Zweck der ausgedehnten Spielersuche. Auf dem Wunschzettel des 42-Jährigen könnte dabei nach den bisherigen Transfers seiner Landsleute Fredrik Eriksson, Per Aslund und Gustaf Wesslau nun ein Kanadier stehen.

Shawn Lalonde soll das Interesse der Haie geweckt haben. Der 25-jährige Offensiv-Verteidiger, der in dieser Spielzeit wie Aslund für Färjestad aktiv war und davor für die Eisbären Berlin bereits DEL-Luft schnupperte, passt perfekt in das Beuteschema der Kölner. Jung, schnell auf den Schlittschuhen unterwegs und rechts schießend – das sucht Sundblad derzeit für sein Team. „Lalonde ist ein sehr interessanter Spieler für uns. Er ist Rechtsschütze, hat einen guten Schuss, kann Über- und Unterzahl spielen und war in der DEL bereits erfolgreich“, ist der Schwede vom Verteidiger, dessen Vertrag bei Färjestad nach dem frühen Playoff-Aus des Topteams aufgelöst wurde, überzeugt.

Bestätigt ist die Verpflichtung des Kanadiers ebenso wenig wie die seines Landsmanns Adam Courchaine, dessen Name bereits längere Zeit rund um die Kölnarena 2 kursiert. Unter Dach und Fach ist dagegen der Transfer von Backup-Goalie Hannibal Weitzmann, der von den StarBulls Rosenheim zum KEC stoßen wird. Der 19-Jährige spielte bereits bis 2012 im KEC-Nachwuchs.