fbpx

Haie im freien Fall – 1:4 gegen Bremerhaven

Die Kölner Haie befinden sich derzeit in einem Negativ-Strudel. Am Montagabend musste sich das Team vom Uwe Krupp Bremerhaven mit 1:4 geschlagen geben – die vierte Niederlage in Folge.
Haie

Haie-Kapitän Moritz Müller im Zweikampf mit Bremerhavens Miha Verlic. (Foto: IMAGO / Herbert Bucco)

Raus aus den Playoffs: Der KEC muss derzeit Niederlagen am Laufband einstecken und ist vorerst aus den direkten Playoffs gerutscht. Im Heimspiel gegen Bremerhaven am Montagabend setzte es die vierte Niederlage in Folge. Nach dem Spiel fand Haie-Coach Uwe Krupp auch einen Begründung, weshalb es derzeit nicht so läuft, wie noch vor zwei Monaten: „Man sieht, dass die Jungs kämpfen, aber es fehlt uns aktuell an Leichtigkeit. Wir können derzeit unglücklicherweise nicht trainieren und uns die Möglichkeiten verschaffen, uns so vorzubereiten, wie wir es in anderen Phasen machen konnten.“

Auch Haie-Kapitän Moritz Müller fand ein paar Worte zu der brenzlichen Situation: „Es geht jetzt Schlag auf Schlag und hört auch nicht auf. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den Faden verlieren und den Negativtrend schnell beenden. Das fängt in den Köpfen an, mehr auf Sieg zu spielen und nicht zu verlieren. Jeder muss derjenige sein wollen, der den Fehler macht und die anderen vier die, die den Fehler ausbügeln wollen.“

Für die Haie geht es wirklich Schlag auf Schlag weiter. Mittwochabend steht direkt das nächste Spiel im Terminkalender. Dann wird das Team von Uwe Krupp um 20:30 Uhr bei den Bietigheim Steelers versuchen die Negativ-Serie zu beenden. Nur zwei Tage später ist der KEC dann zu Gast in Schwenningen, bevor schon am Sonntag das nächste Heimspiel gegen den EHC Red Bull München ansteht.

Von Robin Josten