fbpx

Haie: Heimserie hält auch gegen Straubing

Brachte die Haie in Führung: Angreifer Jamie Johnson Foto: imago/mika

Brachte die Haie in Führung: Angreifer Jamie Johnson
Foto: imago/mika

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Straubing feiern die Kölner Haien den sechsten Heimsieg in Folge. Der Knoten platzte allerdings erst im letzten Drittel.  Jubeln oder fluchen? Fast drei Minuten vergingen in der Lanxess-Arena, bis die Schiedsrichter entschieden, ob der Treffer von Haie-Stürmer Maxime Sauvé regelkonform war oder nicht. Nach der kurzen Zeit des Zitterns war klar: Das Tor zählt, der KEC führt 2:0 und war damit auf dem besten Wege, gegen die Straubing Tigers einen wichtigen Arbeitssieg einzufahren.

Zuvor hatten sich die Haie schwer getan, gegen den Tabellenletzten zum Erfolg zu kommen. Das 1:7 in Iserlohn vom Freitag schien dem Sundblad-Team noch in den Knochen zu stecken. Die 13.284 Zuschauer sahen ein zähes Ringen beider Teams, große Torchancen waren leider Mangelware.

Erst kurz vor Ende des zweiten Drittels tauten die Haie vor: Andreas Falk traf die Latte, auch Marcel Ohmann testete das Aluminium des Straubinger Gehäuses. „Wir haben uns schon in den ersten beiden Dritteln viele Chancen erarbeitet, aber leider nicht das Tor erzielt“, konstatierte KEC-Coach Niklas Sundblad nach dem Spiel. „Dennoch haben wir geduldig weitergearbeitet.“

Und seine Spieler wurden dafür belohnt: Jamie Johnson brachte die Haie nach feiner Einzelleistung in Führung (42.). Nur kurz darauf erhöhte Sauvé mit seinem ersten DEL-Tor aus dem Gewühl heraus, auch wenn die Schiedsrichter dafür mehr als einen Blick brauchten.

Wer dachte, das Tabellenschlusslicht würde nun aufgeben, sah sich getäuscht. Karl Stewart verkürzte in Unterzahl für die Niederbayern zum 1:2. Doch nur kurz darauf stellte Falk den alten Abstand wieder her: Im Powerplay fälschte der Schwede einen Schlagschuss seines Landsmanns Andreas Holmqvist unhaltbar ab.

58 Sekunden vor der Schlusssirene verkürzte Blaine Down zwar nochmals für die Gäste, doch der KEC brachte den sechsten Heimsieg in Folge unter Dach und Fach.  „Es war wichtig, dass wir uns nach der Niederlage heute sofort zurückgemeldet haben“, erklärte Sundblad nach dem Arbeitssieg, der die Haie auf Platz sieben spült.

Kurz vor dem DEL Winter Game 2015 am kommenden Samstag rangieren die Haie nun vor der Düsseldorfer EG. Bevor es allerdings in Düsseldorf zum größten Derby der Geschichte kommen wird, reist der KEC am Dienstag zum anderen rheinischen Rivalen aus Krefeld.