fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie: Dritter Sieg dank Steigerung

Auch in Schwenningen erfolgreich: Die Haie bleiben weiter in der Erfolgsspur Foto: imago/Zink

Auch in Schwenningen erfolgreich: Die Haie bleiben weiter in der Erfolgsspur
Foto: imago/Zink

Trotz Rückstand die weiße Weste gewahrt: Die Kölner Haie haben nach Rückstand 4:1 in Schwenningen gewonnen und im dritten Spiel den dritten Erfolg eingefahren.

Dritter Sieg im dritten Spiel: Die Kölner Haie haben ihren großartigen Saisonstart untermauert und bei den Schwenninger Wild Wings 4:1 (0:1, 2:0, 2:0) gewonnen. Nach frühem Rückstand durch Ex-Hai Daniel Schmölz (5.) drehten Alex Weiß (25.), Patrick Hager (40.), Per Aslund (56.) und Andreas Falk (56.) die Partie zugunsten des achtmaligen Deutschen Meisters, der nun nach drei Spielen acht Zähler auf dem Konto hat.

Dabei war dem KEC der Start in die Partie misslungen, die Schwarzwälder setzten die Gäste früh unter Druck und brachten sie dadurch in große Probleme, die letztlich Schmölz mit einem beherzten Schuss vergrößerte. „Wir waren eigentlich darauf vorbereitet, dass Schwenningen gut starten wird, aber es ist zu Beginn nicht gut für uns gelaufen“, konstatierte Haie-Coach Niklas Sundblad nach der Partie gegenüber dem Haimspiel-Magazin.  „Wenn wir das 0:2 oder 0:3 bekommen hätten, wäre das Spiel vielleicht auch schon entschieden gewesen. Aber wir haben nach dem ersten Drittel gesagt, dass wir Gas geben und uns zusammenreißen müssen und haben das auch getan.“

Stück für Stück kämpften sich die Haie in die Partie – und kamen dadurch schnell zum verdienten Ausgleich. Weiß krönte eine tolle Kombination über Hager und Gogulla (25.). Auch beim 2:1 stand diese Reihe auf dem Eis: Hager zog in Überzahl ab und brachte den KEC kurz vor der Pausensirene erstmals in Front. Ein schwedischer Doppelpack im Schlussabschnitt entschied dann die Partie. Erst erzielte Neuzugang Aslund seinen ersten Treffer im Haie-Dress, dann erhöhte Landsmann Falk zum 4:1-Endstand.

Der KEC hat sich damit trotz spielfreiem Sonntag unter den Spitzenteams in der DEL etabliert – und bekommt am Freitag Besuch vom bisherigen Überraschungsteam der Saison. Die Straubing Tigers reisen trotz ihrer ersten Saisonniederlage (5:7 in Berlin) als Spitzenreiter nach Köln.