fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie: Doppelschlag versaut Clouston-Debüt

Kölner Haie EHC München

0:3-Niederlage in München: Die Kölner Haie verlieren beim Clouston-Einstand
Foto: imago/GEPA Pictures

Die Kölner Haie haben beim Debüt des neuen Trainers Cory Clouston verloren: Beim EHC München setzte es für den KEC eine bittere 0:3-Niederlage.

Der Einstand des neuen Coaches Cory Clouston bei den Kölner Haien ist misslungen: Beim EHC München verlor der KEC mit 0:3 und rutschte damit aus den Playoff-Rängen. Ein Doppelschlag von Keith Aucoin und Yannic Seidenberg innerhalb von neun Sekunden (40.) kurz vor der zweiten Pausensirene entschied die Partie zugunsten der Gastgeber, zuvor hatte Jerome Samson (25.) die Münchner in Führung gebracht.

„Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der als Einheit und sehr strukturiert agierte. Dahin müssen wir auch kommen“, analysierte Clouston nach seinem misslungenen Einstand auf der Haie-Trainerbank. „Wir hatten unsere Chancen, beispielsweise in doppelter Überzahl im ersten Drittel, aber wir konnten sie im Gegensatz zu den Münchnern nicht nutzen“, so der Kanadier, der erst am Spieltag zu seinem neuen Team stieß.

„Es ist natürlich schwierig, mit einer halbstündigen Besprechung vieles zu verändern. Wir haben viel Arbeit vor uns“, erklärte Clouston, der seine Schützlinge insbesondere auf mentaler Ebene verbessern möchte. „Es geht vor allem darum, den Spielern wieder Selbstvertrauen zu geben. Es ist nicht mehr viel Zeit dafür vorhanden, aber das müssen wir nun angehen“, gibt sich Clouston vor seinem Heimdebüt gegen die Adler Mannheim (Sonntag, 16.30 Uhr) kampfeslustig.

In München konnte er allerdings schon manch positiven Eindruck seines Teams sammeln: Die Haie hielten gegen den Tabellenvierten gut mit, konnten aber offensiv zunächst wenig Akzente setzen. Eine doppelte Überzahl blieb ungenutzt. Ganz anders die Gastgeber im Mittelabschnitt: Samson fälschte bei zwei Mann mehr auf dem Eis einen Schlagschuss unhaltbar für KEC-Goalie Gustaf Wesslau ab. Die Haie drängten auf den Ausgleich, doch mussten den endgültigen Genickschuss hinnehmen: Innerhalb von neun Sekunden entschieden Aucoin und Seidenberg die Partie zugunsten der Münchner.

„Die Reaktion der Jungs im dritten Drittel hat mir gefallen“, attestierte Clouston seinem Team die richtige Moral. Dennoch konnte nichts Zählbares aus München mitgenommen werden. Im Heimspiel gegen Mannheim am Sonntag muss dies anders aussehen, will der KEC den Anschluss an die Playoff-Ränge nicht verlieren.