fbpx

Haie: DEG wirbt Collins ab

Wechselt zum Kölner Erzrivalen nach Düsseldorf: Haie-Spielmacher Rob Collins Foto: Imago

Verlässt die Kölner Haie nach nur drei Monaten: Der kanadische Spielmacher Rob Collins
Foto: Imago

Die Kölner Haie verlieren ihren Playoff-Topscorer: Rob Collins kehrt zurück zum Erzrivalen Düsseldorfer EG. Ein Weggang, der dem KEC sicherlich weh tun wird. Seit seiner Verpflichtung im Februar war der 36-jährige Kanadier insbesondere in den Playoffs eine der Stützen des Teams. Drei Tore und 17 Vorlagen gelangen Collins in 25 Spielen für die Haie. Kein Wunder, dass KEC-Manager Lance Nethery seinen Wunschspieler halten wollte.

Doch letztlich überzeugte die DEG Collins, der bereits von 2006 bis 2011 in der Landeshauptstadt spielte, von einer Rückkehr nach Düsseldorf. „Rob Collins wird uns sportlich in allen Belangen verstärken. Durch seine Erfahrung, seine spielerischen Fähigkeiten und seine Qualitäten im Überzahlspiel wird er sicherlich einer unserer Führungsfiguren“, erklärte Cheftrainer Christof Kreutzer.

Zuvor wurden bereits die Ingolstädter Meisterspieler Travis Turnbull, Tim Conboy und Jakub Ficenec an den Rhein gelockt. Es scheint in der kommenden Saison also wieder ein rheinisches Derby auf Augenhöhe zu geben. Zuletzt waren die Haie den finanziell angeschlagenen Düsseldorfer, die in der abgelaufenen Spielzeit Hauptrundenletzter wurden, enteilt.

An der Personalfront gibt es jedoch bei den Haien auch gute Nachrichten: Neben der Verpflichtung von NHL-Star Alexander Sulzer (KÖLN.SPORT berichtete) werden Andreas Falk, der einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat, sowie die Abwehrroutiniers Mirko Lüdemann und Daniel Tjärnqvist an Bord bleiben und in der kommenden Spielzeit den nächsten Anlauf auf einen neunten Titel nehmen.