fbpx

Haie beissen sich die Zähne aus

Ein Hai gegen einen Pinguin

Pascal Zerressen und die Kölner Haie beissen sich am Gegner aus Bremerhaven die Zähne aus
Foto: imago/osnapix

Die Kölner Haie kassieren mit dem 0:2 gegen Aufsteiger Fishtown Pinguins die zweite Heimniederlage in Folge und verpassen die Rückkehr an die Tabellenspitze. 

Eigentlich waren die Kölner Haie zum Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven am Dienstagabend angetreten, um sich bei den eigenen Fans für die bittere 1:5-Pleite gegen Ingolstadt nur zwei Tage zuvor zu rehabilitieren. Doch es kam ganz anders: Statt Wiedergutmachung gab es erneut eine Niederlage, diesmal mit 0:2. Und das, obwohl das Team von Coach Cory Clouston gar keine so schlechte Leistung abgeliefert hatte.

Die Partie fühlt sich ähnlich an wie das Sonntag-Spiel gegen Ingolstadt. Wir erspielen uns viele Möglichkeiten, nutzen sie aber nicht. Dazu ist der gegnerische Torhüter wieder über sich hinaus gewachsen. Wir werden uns nun sammeln, die schlechten Dinge analysieren aber auch die guten Dinge aus dem Spiel mitnehmen. Und wir werden positiv weiterarbeiten“, erklärte Coach Clouston nach der Partie. Eine treffende Analyse, immerhin hatten seine Schützlinge mit 57:25 Torschüssen optisch klare Vorteile auf ihrer Seite, scheiterten jedoch an der Effektivität der Gäste, die ihren gut 20 mitgereisten Fans eine tolle Heimreise bescherten.

Der erste Abschnitt ging in Sachen Spielanlage und -anteilen klar an die Kölner, die teilweise selbst in Gleichzahl das Drittel der Pinguine wie im Powerplay belagerten. Doch bereits früh zeichnete sich ab, dass Gästekeeper Jani Nieminen einen guten Tag erwischt hatte. Mit jeder Minute gab diese Sicherheit von hinten auch seinen Mitspielern mehr Selbstvertrauen, immer wieder kombinierte sich nun auch Bremerhaven vor das Kölner Tor. In der 16. Minute war es dann Jack Combs, der zum 0:1 einschob. Die Haie brauchten einen Augenblick, um sich von diesem Schock zu erholen, drängten nach der Drittelpause dann aber auf den Ausgleich. Einige gute Chancen wurden nicht genutzt, unter anderem scheiterten Philip Gogulla (29.) und Alexander Sulzer (36.) am Pfosten.

Die Entscheidung vor 14.186 Zuschauern in der Deutzer Arena besorgte gut zehn Minuten vor dem Ende dann Jason Bast, der Haie-Keeper Gustav Wesslau im kurzen Eck erwischte. Trotz lautstarker Anfeuerung der Zuschauer, unter denen auch erstmals Haie-Neuzugang Christian Ehrhoff weilte, schafften die Hausherren nicht mehr die Wende. Die Domstädter sind damit aktuell punktgleich mit Tabellenführer Wolfsburg auf dem zweiten Platz der DEL-Tabelle angesiedelt, die nächsten Gegner heißen Schwenningen (Freitag, auswärts) und Mannheim (Sonntag, heim). Dann wird auch Ehrhoff erstmals im Trikot der Haie auflaufen.