fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Haie: Aslund krönt die Schweden-Gala

Per Aslund, Kölner Haie

Avancierte am 2. Weihnachtstag zum Matchwinner: Haie-Stürmer Per Aslund
Foto: imago/Beautiful Sports

Die Kölner Haie fahren den nächsten Heimsieg ein: Am 2. Weihnachtstag ragen beim knappen Erfolg vor allem die Schweden heraus.

Ein eher gemächlicher Anlauf, ein gezielter Abschluss per Handgelenksschuss – Per Aslund konnte am 2. Weihnachtstag glücklicher kaum sein. Mit seinem verwandelten Penalty wurde der schwedische Angreifer, bisher wenig überzeugend in seiner Kölner Zeit, zum Matchwinner im Duell gegen die Nürnberg Ice Tigers. Mit 4:3 nach Penaltyschießen setzten sich die Kölner Haie gegen die fränkischen Gäste durch und durften sich vor allem bei ihrer skandinavischen Fraktion bedanken.

„Die Reihe Per Åslund, Andreas Falk und Dragan Umicevic war heute sehr stark und hat den Unterschied ausgemacht“, analysierte Haie-Cheftrainer Niklas Sundblad nach dem Spiel. Insgesamt war der Schwede mit dem Auftritt seiner Mannschaft am 2. Weihnachtstag sehr zufrieden: „Wir wollten heute die Scheibe häufiger auf das gegnerische Tor bringen, das ist uns gelungen. Zudem haben wir uns zweimal nach Rückständen wieder ins Spiel gekämpft. Das gibt uns Selbstvertrauen für die nächsten Spiele“, so Sundblad.

Nach dem ersten Drittel sah es vor 11.288 Zuschauern in der Lanxess-Arena allerdings noch nicht nach einem guten Auftritt der Haie aus: Nürnbergs Ex-NHL-Star Dany Heatley fälschte in Überzahl einen Schlagschuss clever ins Kölner Tor ab (15.). Eine Führung, die dem KEC-Spiel bis zur Sirene gar nicht gut tat. Danach kamen die Sundblad-Schützlinge allerdings deutlich verbessert aus der Kabine: Dragan Umicevic staubte nach einem Zerressen-Schuss zum Ausgleich ab – der erste Schweden-Streich für diesen Abend (22.).

https://www.facebook.com/servushockeynight.del/videos/vb.218227748305777/788442054617674/?type=2&theater

Es war der Auftakt zu einem turbulenten Mittelabschnitt: Patrick Reimer brachte die Gäste umstritten erneut in Führung, denn zuvor war Haie-Stürmer Sebastian Uvira vor dem Nürnberger Tor unfair gestoppt worden (27.). Der KEC antwortete mit wütenden Angriffen: Umicevic schlenzte den Puck an den Pfosten, Gäste-Goalie Tyler Beskorowany zeigte Glanzreflexe gegen Shawn Lalonde, Patrick Hager und Aslund. Auch zwei Überzahlspiele mit zwei Mann mehr auf dem Eis konnten die Haie nicht zum Ausgleich nutzen.

Der sollte erst im Schlussdrittel folgen: Aslund bediente im gegnerischen Drittel Landsmann Fredrik Eriksson, der wiederum das Auge für den einlaufenden Andreas Falk hatte. Der Schwede überwand Beskorowany zum verdienten 2:2-Ausgleich (49.). Der dritte Schweden-Streich folgte kurze Zeit später: Aslund schlich sich hinter dem Tor frei und schob den Puck am verdutzten Nürnberger Goalie vorbei zur ersten Haie-Führung des Abends ins Netz (54.). Die Ice Tigers konterten aber noch rechtzeitig mit dem 3:3 durch Patrick Buzas (58.).

Die Verlängerung brachte keine Entscheidung, so dass das Penaltyschießen über den zweiten Punkt bestimmen musste. Auf beiden Seiten konnten die Goalies den Kasten sauber halten – bis Aslund kam und die Schweden-Gala perfekt machte. Durch den Erfolg rangieren die Haie nun mit 46 Punkten auf Platz neun und haben die Tuchfühlung zu den Top 6 behalten. Am Montag geht es für das Sundblad-Team zum Tabellennachbarn Hamburg Freezers, bevor es zum Jahresabschluss am Mittwoch ein weiteres Auswärtsspiel bei den Schwenningen Wild Wings gibt.