fbpx

„Golden Roof“-Serie auch in Köln

Quelle: IMAGO

Bayer-Athlet Björn Otto repräsentiert das Rheinland beim 1. Buderus Kölner RheinSpringen

Das 1. Buderus Kölner RheinSpringen ist jetzt Teil des „Golden Roof Top Europe“, die bereits in Innsbruck und München Station gemacht hat. Neben internationalen Top-Athleten werden auch Promis vor malerischer Rheinkulisse ihr sportliches Glück versuchen. Neben den bereits bekannten Teilnehmern, der Stabhochsprunglegende Tim Lobinger und dem Australier Steve Hooker sind nun auch die weiteren Athleten bekannt: Der Pole Przemyslaw Czerwinski, der bereits bei der „Golden-Roof“-Auftaktveranstaltung am 1. Juni in Innsbruck mit 5,60 m den Sieg eingefahren hat. Auch der Zweitplatzierte Kostas Phillipidis ist in Köln mit von der Partie. Björn Otto, amtierender Vize-Weltmeister 2012, repräsentiert die Region. Seine Heimat ist die Nachbarstadt Frechen.

Beim Damenweitspringen gibt sich die Weltranglistenerste Olga Kucherenko (RUS) die Ehre, ebenso wie die Nr. 3 auf der Weltrangliste, die deutsche Sosthene Moguenara, die in Innsbruck bereits mit 6,53 m Silber holte.

Die Disziplin Weitsprung der Herren wird in Köln unter anderem von Michael Watt, Nr. 1 auf der Weltrangliste im vergangenen Jahr, sowie vom Bergisch Gladbacher Alyn Camara bestritten, den seine persönliche Bestmarke von 8,20 m bereits auf Platz 9 der diesjährigen Weltrangliste katapultiert hat.

Auch ein Promi-Springen wird es am 24. Juli im Rheinauhafen geben. Als erste Teilnehmerin hat der ASV bereits die TV-Moderatorin Shary Reeves gewinnen können. Die beliebte Fernsehfrau, die in Ihrer Sendung „Wissen macht AH!“ normalerweise vor allem unser Wissen weiter bringt, hat ihr erstes Training bei ASV-Profi Charles Friedek bereits absolviert: „Mit ein bisschen weiterem Training wird Shary die 4m-Marke beim Promispringen des 1. Buderus Kölner RheinSpringen knacken.“ freut sich der Trainer über seinen prominenten Schützling.

5.000 begeisterte Zuschauer ließen während der 8. Int. Golden Roof Challenge, der Auftaktveranstaltung zur „Golden Roof Top Europe“, am 1. Juni in Innsbruck mehrfach die La-Ola-Welle um die Anlage laufen. Vier Tage darauf begeisterte der „Jump & Fly Munich“ am Münchner Odeonsplatz bereits 10.000 Besucher. Angesichts dieser Zahlen dürfte das 1. Buderus Kölner RheinSpringen im Rheinauhafen viele Leichtathletikfans aus der Region und ganz Europa in die Domstadt locken.

„The FlySwat“ (engl. für „die Fliegenklatsche“) heißt übrigens die eigens neu konstruierte und laut Angaben der Veranstalter weltgrößte mobile Anlage für Stabhoch- und Weitsprung. In Innsbruck bestand sie ihre Feuertaufe mit Bravour und auch in Köln darf man gespannt sein, welche Höchstleistungen als nächstes auf ihr erzielt werden.