fbpx

Gogulla nicht im Kader

Peter Draisaitl zieht nach den zwei Heimniederlagen vor der Auswärtspartie in Berlin personelle Konsequenzen: Philip Gogulla darf nicht mitreisen.
Philip Gogulla

Philip Gogulla reagierte mit Enttäuschung auf die Entscheidung Draisaitls, in Berlin auf seine Dienste zu verzichten (Foto: imago/Beautiful Sports)

Zwei Niederlagen innerhalb von 72 Stunden haben Spuren hinterlassen beim KEC. Trainer Peter Draisaitl zog nach der Analyse der Pleiten gegen die Schwenninger Wild Wings und die Nürnberger Ice Tigers jedenfalls personelle Konsequenzen und strich mit Philip Gogulla einen prominenten Haie-Stürmer aus dem Aufgebot für das kommende Auswärtsspiel (15.12., 19:30) bei den Eisbären Berlin. Seinen Platz erhält Nick Latta, der seinerseits die letzten beiden Spiele von der Tribüne aus beobachten musste.

Ebenfalls nicht dabei sein wird Shawn Lalonde, der diese Woche mit dem Team Canada beim „Channel One Cup“ in Moskau auf dem Eis steht. Lalonde ist der einzige nominierte DEL-Legionär, der an dem Turnier teilnimmt. Erfreuliche Nachrichten gibt es derweil in der Personalie Gustaf Wesslau. Der KEC-Goalie rückt erstmals nach seiner langen Verletzung wieder in den Kader und hütet möglicherweise das Haie-Tor. „Es könnte sein, dass Gustaf morgen sein Comeback gibt“, so Draisaitl, der anfügte: „Wir haben aber alle drei Jungs mit dabei, um auf Nummer sicher zu gehen.“

Der Haie-Kader für das Auswärtsspiel in Berlin:

In der Verteidigung: Potter, Zerressen / Ehrhoff, Eriksson / Müller, Tiffels
Im Sturm: Schütz, B. Jones, Hanowski / Shugg, Latta, R. Jones / Uvira, Hospelt, Krämmer / Dumont, Mulock, Wruck