fbpx
Köln.Sport
News Ticker

Fußballkreis Köln wählt neuen Vorstand

Der Vorstand des Fußballkreises Köln

Der neue Vorstand des Fußballkreises Köln besteht größtenteils aus altbekannten Gesichtern
Foto: Fußballkreis Köln

Bei den Wahlen des Kreistages 2016 wird der bestehende Vorstand im Amt bestätigt. Für Aufsehen sorgt Bürgermeisterin Elfie Scho-Anwerpes. 

Die Location versprach einen würdigen Rahmen: Zum Kreistag 2016 hatte der Fußballkreis Köln seine Mitglieder in die „BusinessLoungeOst“ des RheinEnergieSTADION geladen. Allerdings blieben viele Stühle leer, denn nur 69 der insgesamt 124 zum Kreis gehörenden Vereine schickte einen Vertreter zur anstehenden Wahl des Vorstands.

Die Vereinsvertreter, die gekommen waren, verlebten einen entspannten Abend, bei dem einzig Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes im Rahmen ihres Grußwortes für ordentlich Gesprächsstoff sorgte. Neben Grußworten der Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte Scho-Antwerpes zudem eine Ankündigung des Sportamtes mit im Gepäck, dass bis Ende 2017 21 neue Kunstrasenplätze im Kölner Stadtgebiet geschaffen werden. Eine Ankündigung, die bei vielen der anwesenden Vereinsvertreter für ungläubiges Kopfschütteln und Gelächter sorgte. Die Bürgermeisterin schob nach, dass das Sportamt versprochen habe, „alle Anstrengungen zu unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen.“

„Interessen des Sports lauter vertreten“
Das zweite Grußwort des Abends lieferte FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen, der sich auf dem letzten Kreistag vor drei Jahren aus der Arbeit des Kreises verabschiedet hatte und nun in neuer Funktion zurückkehrte. „Wir müssen unsere Interessen lauter und mit mehr Nachdruck formulieren und uns zusammentun, um gemeinsam für die Ziele des Sports zu kämpfen“, forderte der Funktionär, der eine falsche Verteilung der Gelder in der Stadt anmerkte und diesbezüglich auf die explodierenden Kosten bei Flora- und Opernsanierung verwies: „Von diesen Geldern hätten wir sämtliche Sportplätze in Köln sanieren, sowie neue Schulen und Kitas bauen können.“

Zudem lobte Olpen ausdrücklich die integrative Arbeit der Vereine in der Domstadt. 15 Kölner Vereine wurden für ihr Engagement zur Integration von Flüchtlingen von der Egidius-Braun-Stiftung bereits mit einem Scheck in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet. „Der Einsatz unserer Vereine macht uns als Verband sehr stolz“, so Olpen.

Als erster offizieller Programmpunkt des Abends folgte die Ernennung von Dr. Wolfgang Becher zum Ehrenmitglied des Fußballkreises Köln. Der erfahrene Funktionär war knapp 25 Jahre im Vorstand des Kreises tätig und bekleidete zuletzt den Posten des stellvertretenden Kreisvorsitzenden.

Dr. Wolfgang Becher mit seiner Urkunde

Stolzes Ehrenmitglied des Fußballkreises Köln: Dr. Wolfgang Becher
Foto: Fußballkreis Köln

Die anschließende Wahl begann mit der Entlastung des alten Vorstandes, der im Anschluss zu großen Teilen wiedergewählt wurde. Einstimmig bestätigten die Wahlberechtigten den Kreisvorsitzenden Werner Jung-Stadié für drei weitere Jahre im Amt. Als Stellvertretender Vorsitzender fungiert ab sofort Bernd Hölzemann, der diesen Posten bereits 2001 als erster, nach Einführung auf Kreisebene, inne hatte. Zudem wurden Geschäftsführer Detlev Köhnen, Schatzmeisterin Regina Schier, der Vorsitzende des Spielausschusses, Eugen Müller, die Frauenfußball-Beauftragte Martina Lambertz sowie der Vorsitzende des Ausschusses für Freizeit- und Breitensport, Hans-Peter Rick im Amt bestätigt. Als Vertreterin der jungen Generation wurde Binnur Sönmez in den Vorstand gewählt. Im Amt bestätigt wurden zudem Detlef Winkler als Vorsitzender des Kreisjugend-Ausschusses und Kai Köhler als Vorsitzender des Kreisschiedsrichter-Ausschusses.

Neue Spruchkammer und Informationen zur FC-Petition
Die Spruchkammer des Fußballkreises setzt sich nach der Wahl zusammen aus dem Vorsitzenden Axel Zimmermann, den Beisitzern Dirk Mertens, Walter Schmitt, Sven Steinhoff, Oliver Thoß, Rolf Schiefer und Pascal Altpaß sowie dem Vertreter der jungen Generation, Hendrik Eberhard.

Zum Abschluss des Abends ergriff Frank Leifer aus dem Mitgliederrat des 1. FC Köln das Wort und informierte die Anwesenden über die aktuellen Geschehnisse rund um den geplanten Ausbau des Geißbockheims (Köln.Sport berichtete) und die von Vereinsseite gestartete Petition zur Unterstützung der Pläne des Vereins. Zuvor hatte bereits Hans-Christian Olpen die Vereinsvertreter zur Unterstützung des Vorhabens aufgerufen: „Als Kölner Fußballfamilie sollten wir die Pläne des FC unterstützen. Der 1. FC Köln ist ein starker Partner, der die Jugend stärkt und heimatnah für eine gute Ausbildung sorgt.“ Die Beiträge zur Unterstützung der FC-Pläne wurden vom Plenum mit viel Beifall begleitet.

Stefan Kühlborn